Laminare Flügel, Volocopter-Testflug und neue Tarifverträge

Airbus führt den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durch und der deutschen Volocopter ist in Dubai erstmals im urbanen Raum unterwegs. Die gesammelten Kurzmeldungen der Woche.

Das

Das "BLADE"-Testflugzeug mit Laminarstruktur an den Flügeln. © Airbus /S. Ramadier

Industrie

Airbus hat den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durchgeführt. Die A340-Testmaschine ist nach Airbus-Angaben das erste Versuchsflugzeug, das ein "transsonisches Laminarprofil" mit einer "echten internen Primärstruktur" verbindet. Das von der EU geförderte Projekt hat das Ziel, den Reibungswiderstand um 50 Prozent reduzieren.

Ein neuer Roboter soll zukünftig Faserverbundwerkstoff-Reparaturen vereinfachen. Die im Forschungs- und Entwicklungsprojekt CAIRE entwickelte Maschine habe jetzt alle Tests erfolgreich absolviert, teilte Lufthansa Technik mit. Der Schäftungsroboter kann bei Schäden und für Klebereparaturen an kritischen Strukturen eingesetzt werden.

© Swiss, Lesen Sie auch: USA wollen Bombardier-Flugzeuge mit Strafzöllen belegen

Ein Lufttaxi der deutschen Volocopter ist in Dubai erstmals im urbanen Raum unterwegs. Der Flug sei ohne Probleme verlaufen, berichtete die Firma aus Bruchsal. "Die Drohne war acht Minuten in der Luft." Der Prototyp VC200 flog autonom; Passagiere saßen in dem Zweisitzer aber noch nicht, wie es weiter hieß.

Feierliche Grundsteinlegung für das XEOS-Zentrum am 27.09.2017. Lufthansa Technik und GE Aviation bauen im polnischen Sroda Slaska ein gemeinsames Zentrum zur Wartung und Überholung von Flugzeugtriebwerken. Jetzt wurde der Grundstein für das "XEOS" genannte Joint-Venture gelegt. Die Eröffnung ist für Frühjahr 2019 geplant. Im Hamburg werden dagegen Jobs in der Wartung abgebaut. Foto: © Lufthansa Technik

Alle Nachrichten zum Thema: Industrie

Personalien

Wechsel an Spitze des Lufthansa-Aufsichtsrats: Ex-Finanzvorstand Karl-Ludwig Kley übernimmt den Posten als Oberaufseher des größten Luftverkehrskonzerns Europas vorzeitig von Wolfgang Mayrhuber. Foto: dpa

Die Etihad Airways Group hat einen neuen Chef gefunden. Der britische Flughafenmanager Tony Douglas kennt Abu Dhabi bereits und wird zum 1. Januar sein Amt antreten. Foto: © ADAC

Sabrina Schwiderski übernimmt die Leitung der deutschen Passagierdivision bei Chapman Freeborn. Foto: © Chapman Freeborn

Martin Lutz hat die Geschäftsführung der Lufthansa Technik Vostok Services übernommen. Foto: © Lufthansa Technik AG

Flughäfen

Die Suche nach einem Investor für den insolventen Flugplatz Cottbus-Drewitz zieht sich weiter hin. Eigentlich wäre die Fluggenehmigung für das Areal am 30. September abgelaufen, nun wurde sie wegen des laufenden Insolvenzverfahrens bis zum Jahresende verlängert, wie das Infrastrukturministerium in Potsdam bestätigte.

© dpa, Arne Dedert Lesen Sie auch: Hessische Kommunen sollen weiter Fluglärm-Entschädigung bekommen

Verdi und die Mitteldeutsche Flughafen AG haben sich auf einen neuen Mantel- und Vergütungstarifvertrag geeinigt. Die 1000 Beschäftigten werden demnach ab März 2018 vier Prozent mehr Lohn bekommen. Im November werde es zudem eine Einmalzahlung von 1150 Euro geben. Das umfassende Paket werde auch 30 Tage Grundurlaub sowie zusätzliche freie Tage für Schichtarbeiter enthalten.

Alle Nachrichten zum Thema: Flughäfen

Zurückgeholt

Foto: © dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Vier Jahrzehnte nach ihrer Entführung ist die "Landshut" zurück in Deutschland. Zwei Frachtmaschinen flogen die Boeing 737 zerlegt von Brasilien nach Friedrichshafen. Dort bekommt sie ein eigenes Museum. Mehr lesen.

Fluggesellschaften

Lufthansa schickt ab dem Winterflugplan Jumbojets auf die innerdeutsche Route zwischen Frankfurt und Berlin. Eine "außerordentlich hohe Nachfrage" sowie "operationelle Gründe" hätten die Airline zu dieser Maßnahme veranlasst, hieß es.

Erhebliche Probleme in den Buchungssystemen haben am Donnerstagmorgen den weltweiten Luftverkehr behindert. Grund war eine Panne beim IT-Dienstleister Amadeus, wie dieser in Madrid bestätigte. Bei zahlreichen Gesellschaften funktionierten deswegen am Vormittag die Systeme etwa zum Check-in nicht.

Ryanair will nicht mehr für Alitalia bieten. Man müsse sich voll darauf konzentrieren, die eigenen Probleme mit der Dienstplanung zu beheben, teilte der Billigflieger mit. Ryanair hatte im Juli ein unverbindliches Angebot für die insolvente italienische Airline gemacht.

Alle Nachrichten zum Thema: Fluggesellschaften

© Thomas Cook, Tourismus: Thomas Cook steigt wieder bei Aldiana ein

Von: dpa, dh , AFP

Datum: 30.09.2017 - 08:10

Adresse: http://www.airliners.de/laminare-fluegel-volocopter-testflug-tarifvertraege/42485