Quartalszahlen

Korean Air steigert operative Erlöse

25.10.2011 - 07:33 0 Kommentare

Korean Air konnte im dritten Quartal ihre operativen Erlöse steigern. Die Airline sieht ihre Wettbewerbsfähigkeit durch die Einführung des Airbus A380 verbessert. Unter dem Strich schrieb Korean Air jedoch rote Zahlen.

Airbus A380 der Korean Air - © © Airbus 2011 - P. Pigeyre

Airbus A380 der Korean Air © Airbus 2011 /P. Pigeyre

Korean Air hat ihre Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2011 vorgelegt. Demnach konnte die Fluggesellschaft von Juli bis September operative Erlöse von 3.187,5 Milliarden Koreanischen Won (KRW, umgerechnet rund 2,02 Milliarden Euro) erwirtschaften. Dies entspreche einem Anstieg von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, erklärte die Fluggesellschaft.

Als Gründe für die Steigerung nannte die Airline das Wachstum im internationalen Verkehr sowie eine höhere Rentabilität durch die Einführung des Airbus A380. Die Einführung der neuen Maschinen vom Typ Airbus A380 und Boeing 777 im zweiten Quartal dieses Jahres habe die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere auf den Langstrecken verbessert und zur allgemeinen Steigerung der Rentabilität in diesem Segment beigetragen, hieß es weiter.

Der Betriebsgewinn belief sich im dritten Quartal auf 209,7 Milliarden KRW (132,8 Millionen Euro). Aufgrund höherer Treibstoffkosten sowie Fremdwährungsverlusten verbuchte Korean Air jedoch unter dem Strich einen Nettoverlust. Genaue Angaben dazu machte die Fluggesellschaft bislang nicht.  

Von: airliners.de, Korean Air
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge der Easyjet. Gewinnrückgang bei Easyjet

    Easyjet hat für das im September abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 eine bereinigten Vorsteuergewinn von rund 405 Millionen Pfund (455 Mio Euro) ausgewiesen, ein Minus von 17 Prozent. Das teilte der Billigflieger mit. Zuletzt hatte Easyjet sogar einen Rückgang auf bis zu 380 Millionen Pfund befürchtet. Der gute Sommer half allerdings.

    Vom 06.10.2017
  • Die Flotte der Air Berlin umfasst aktuell über 140 Flugzeuge. Air Berlin steigerte Verluste auch im zweiten Quartal

    Air Berlin hat im zweiten Quartal die Verluste gesteigert. Das Minus lag bei 140,5 Millionen Euro - nach 89,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie aus dem auf der Investoren-Website veröffentlichtem Quartalsbericht hervorgeht. Der Umsatz sank von 970,6 Millionen Euro auf 880,7 Millionen Euro.

    Vom 02.10.2017
  • Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen. Antrag auf Konkurs gegen Niki gestellt

    Ein Reiseveranstalter stellt einen Konkursantrag gegen Niki. Kommt jetzt die Pleite der Air-Berlin-Tochter? Vordergründig geht es um eine offene Rechnung - doch im Hintergrund brodelt das Thema Überschuldung.

    Vom 20.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus