Gestreckte 787-Version bevorzugt

Korean Air ordert weitere Boeing 747-8F

21.03.2011 - 13:02 0 Kommentare

Die südkoreanische Fluggesellschaft hat beim US-Hersteller Boeing zwei weitere Frachtflugzeuge vom Typ 747-8F bestellt. Außerdem will die Airline bei der Einführung der Boeing 787 auf die gestreckte Version 787-9 setzen.

Illustration einer Boeing 747-8F in Korean-Air-Lackierung - © © Boeing -

Illustration einer Boeing 747-8F in Korean-Air-Lackierung © Boeing

Boeing und Korean Air haben am Freitag einen neuen Auftrag über zwei Frachtflugzeuge vom Typ Boeing 747-8F bekannt gegeben. Nach Angaben des US-Herstellers beläuft sich der Auftragswert laut Listenpreis auf rund 639 Millionen US-Dollar. Die Airline hatte zuvor geplant, die Flugzeuge nur zu leasen.

Die südkoreanische Fluggesellschaft hatte 2006 bereits fünf Boeing 747-8F bestellt und sich darüber hinaus Vorkaufsrechte über zwei weitere Exemplare gesichert. Im Dezember 2009 orderte die Airline zudem die Passagierversion 747-8 Intercontinental und wurde damit zum weltweit ersten Kunden beider Versionen. Zusammen mit dem jüngsten Auftrag hat Korean Air fünf Boeing 747-8I und sieben Boeing 747-8F fest bestellt.

Am Montag gab das Korean-Air-Management bekannt, bei der Einführung der Boeing 787, geplant für das Jahr 2012, einen anderen Modelltyp zu bevorzugen: Bis zum Jahr 2016 sollen nun insgesamt zehn Maschinen des gestreckten Typs 787-900 an die Fluggesellschaft ausgeliefert werden. Diese Version ist mit 62,8 Metern gut sechs Meter länger als die Basisvariante Boeing 787-8.

Von: airliners.de mit Boeing, Korean Air
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A350-900 der Lufthansa. Lufthansa steht wohl vor Großbestellung

    Lufthansa überlegt offenbar, weitere Langstrecken-Jets zu ordern - entweder A350-Maschinen oder "Dreamliner" von Boeing. Sie könnten als Ersatz für die alternde A340-Flotte dienen.

    Vom 23.10.2018
  • Heckflosse der Boeing 737. Boeing steht vor Lieferschwierigkeiten

    Neben Airbus plagen jetzt auch US-Hersteller Boeing Lieferschwierigkeiten. Laut einem Medienbericht soll eine Vielzahl von 737-Maschinen bei Seattle abgestellt sein. Die Gründe liegen wohl nicht nur bei den Zulieferern.

    Vom 21.08.2018
  • Endmontage im Airbus-Werk in Tianjin. Airbus hofft auf Großauftrag aus China

    Airbus könnte aus China eine Bestellung über 180 Flugzeuge bekommen. Laut einem Bericht wirbt Konzernchef Enders jetzt in Peking um den Deal - und hofft vom Handelskrieg mit den USA zu profitieren.

    Vom 27.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus