Konkursschutz für Malev

31.01.2012 - 10:32 0 Kommentare

Die ungarische Fluggesellschaft Malev genießt ab sofort Konkursschutz. Die Regierung hat unter Berufung auf volkswirtschaftliche Interessen den Schutz über der nationalen Airline aufgespannt.

Bombardier Q400 im Retro-Look der Mal - © © Malev -

Bombardier Q400 im Retro-Look der Mal © Malev

Die ungarische Regierung hat am Montag mit sofortiger Wirkung den Konkursschutz über die nationale Fluggesellschaft Malev verhängt. Unter Berufung auf übergeordnete volkswirtschaftliche Interessen ist es demnach den Gläubigern des Unternehmens verwehrt, das Konkursverfahren einzuleiten. Der Fluggesellschaft werde "innerhalb von Tagen" das Geld ausgehen, ihre Flugzeuge würden im Februar "kaum mehr starten", berichtete das Internet-Portal "index" am Montag unter Berufung auf Malev- und Regierungskreise.

Die Fluggesellschaft kämpft seit Jahren mit Finanzierungsschwierigkeiten. Anfang des Jahres hatte die EU-Kommission entschieden, dass der ungarische Staat mehrere Millionen Euro zurückzahlen muss, die er von 2007 bis 2010 zur Unterstützung der Malev aufgewendet hatte. Seit dem Brüsseler Entscheid stellte die Regierung jegliche Hilfe an die Malev ein. Dies verschärfte die Liquiditätsprobleme des Unternehmens weiter. Kerosin für die Flugzeuge würden die Lieferanten schon jetzt nur noch gegen Barzahlung an die Malev verkaufen, schrieb "index".

Nach früheren Medienangaben verhandelt die Regierung bereits mit einem Investor über die Gründung einer neuen nationalen Fluggesellschaft. Malev könnte dann Konkurs anmelden.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Alitalia-Maschinen am Boden. Kredit: Alitalia soll mehr Zeit bekommen

    Einen Verkauf der Alitalia peilt der Staat weiter für den Herbst an - doch die Tilgung des staatlichen Kredits soll aufgeschoben werden. Indes zeichnet sich ein "Hintertürweg" für die präferierte "italienische Lösung" ab.

    Vom 09.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Flugzeug der Alitalia. Rom plant "rein italienische Lösung" für Alitalia

    Statt der angekündigten 51 Prozent will die italienische Regierung offenbar Alitalia komplett im Land behalten. Drei Staatsfirmen sollen die Airline kaufen. Ein Einstieg der Lufthansa wäre damit ausgeschlossen.

    Vom 10.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus