Kongolese mit Antilopen-Fleisch am Flughafen Hannover gestoppt

08.12.2017 - 15:25 0 Kommentare

Mit verbotenem Antilopen-Fleisch im Gepäck ist ein Kongolese am Flughafen Hannover gestoppt worden. Außerdem hatte er Fleisch des ebenfalls unter Artenschutz stehenden westafrikanischen Stachelschweins dabei, heißt es in einer Mitteilung. Insgesamt waren zehn Kilogramm Fleisch in Plastikbeuteln im Gepäck versteckt.

Passagiere am Flughafen Hannover. - © © dpa - Peter Steffen

Passagiere am Flughafen Hannover. © dpa /Peter Steffen

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Zollbeamte kontrollieren an einem Flughafen Koffer von Reisenden. München: Schmuggel-Marihuana mit Kaffee-Handtuch umwickelt

    Der Zoll am Airport München hat einen Reisenden mit 15 Kilogramm Marihuana gestellt. Laut Mitteilung hatte ein Spürhund die Drogen erschnüffelt. Um den Geruch der Drogen zu überdecken, hatte der Mann diese mit Folien umwickelt und mit einem in Kaffee getränkten Handtuch abgedeckt.

    Vom 08.12.2017
  • Weinflaschen mit aufgelöstem Kokain. Zoll entdeckt Kokain in Weinflaschen

    Spürhunde des Zolls haben am Frankfurter Flughafen in mehreren Koffern Weinflaschen mit aufgelöstem Kokain entdeckt. Laut Mitteilung der Behörde wurden die Reisenden vorläufig festgenommen. Die in den Flüssigkeiten enthaltene Rauschgiftmenge muss noch ermittelt werden.

    Vom 29.11.2017
  • Koffer mit Khat. Zoll entdeckt 45 Kilo Drogen

    Der Zoll am Flughafen München hat bei einer Reisenden 45 Kilogramm der Kau-Droge Khat sichergestellt. Die Ukrainerin war laut Polizei von Nairobi nach München unterwegs. Das Zollfahndungsamt München hat die Ermittlungen übernommen.

    Vom 15.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus