Kötter stellt weniger neue Mitarbeiter ein

07.03.2018 - 09:44 0 Kommentare

100 neue Mitarbeiter vor Ostern versprach Kötter für die Kontrollen am Flughafen Düsseldorf. Nun sind es laut eines internen Schreibens weniger und erneut Fremdfirmen im Einsatz.

Sicherheitsmitarbeiter am Flughafen. - © © Kötter Services -

Sicherheitsmitarbeiter am Flughafen. © Kötter Services

Der Essener Sicherheitsdienstleister Kötter stellt für den Flughafen Düsseldorf weniger neue Mitarbeiter ein als geplant. Dies geht aus einem Brief von Unternehmenschef Peter lange an die Mitarbeiter hervor. Das Schreiben liegt airliners.de vor.

Ursprünglich waren zum Beginn der NRW-Osterferien Ende März 100 und zum Sommer noch einmal 130 neue Luftsicherheitsassistenten eingeplant. Diese Zielmarke hatte Lange schon Ende des Jahres im airliners.de-Interview genannt. Nun seien es laut Schreiben "circa 75".

Dies liege an den "unerwartet schlechten Besteherquoten in den Prüfungen". Zunächst müsse man bei den Passagierkontrollen am Flughafen Düsseldorf erneut auf Fremdfirmen setzen.

Erneut Fremdfirmen im Einsatz

Zum Einsatz kommen soll Personal der Unternehmen Condor Flim aus Belgien, G4S sowie I-Sec. Jene Firmen waren bereits im vergangenen Jahr unterstützend in Düsseldorf im Einsatz. Zudem sollen Luftsicherheitsassistenten von den Kötter-Kontrollen am Flughafen Köln/Bonn zwischenzeitlich aushelfen.

Gleichzeitig bietet Lange jedem Mitarbeiter 100 Euro pro freiwilliger Zusatzschicht an. Dies geschehe in enger Absprache mit dem Betriebsrat.

Lange hofft auf "spürbare" Reduktion des Krankenstandes

Abschließend äußert Lange in dem Schreiben noch einmal die Hoffnung, dass der "extrem hohe Krankenstand" - 20 Prozent - sich "in den nächsten Wochen spürbar reduziert".

Der Dienstleister kämpfte am NRW-Airport im vergangenen Sommer und Herbst mit erheblichen Personalengpässen, was lange Schlangen an den Kontrollstrecken zur Folge hatte. Fremdpersonal half am Flughafen auch Anfang des Jahres aus, was viel Unmut in der Belegschaft hervorrief:

© dpa, Federico Gambarini Lesen Sie auch: Mitarbeiter gehen erneut gegen Kötter vor

Zudem verweisen Experten darauf, dass das Passagieraufkommen an Airports zu Jahresbeginn ohnehin saisonal bedingt gering ist und aktuell auch der Wegfall der Air Berlin speziell in Düsseldorf für Entlastung sorgen sollte. Der insolvente Carrier betrieb am NRW-Airport ein großes Drehkreuz. Laut Flughafenchef Schnalke soll die Lücke von Air Berlin noch in diesem Jahr geschlossen sein.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  •  Sicherheitskontrolle am Flughafen. Bundespolizei mahnt Kötter in Düsseldorf ab

    Nach airliners.de-Informationen hat die Bundespolizei den mit den Passagierkontrollen unter anderem in Düsseldorf betrauten Dienstleister Kötter abgemahnt. Unternehmenschef Lange äußert sich.

    Vom 22.06.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus