Körperscanner jetzt auch am Flughafen Köln/Bonn in Betrieb

19.11.2014 - 10:39 0 Kommentare

Passagiere am Flughafen Köln/Bonn können ab sofort an der Sicherheitsschläuse zwischen einer manuellen Kontrolle und einem Körperscanner wählen. Zwei von sechs Geräten wurden jetzt installiert.

Eine Frau steht in Düsseldorf in einem Körperscanner. - © © dpa - Oliver Berg

Eine Frau steht in Düsseldorf in einem Körperscanner. © dpa /Oliver Berg

Am Flughafen Köln/Bonn wurden jetzt die ersten zwei Körperscanner in Betrieb genommen. Passagiere haben damit ab sofort die Wahl, ob sie sich von einem Körperscanner abtasten lassen wollen oder ob sie eine manuelle Sicherheitskontrolle vorziehen.

Nachdem der Betrieb nun mit je einem Scanner pro Terminal begonnen hat, werden in den kommenden Monaten weitere Geräte installiert: Vier der insgesamt sechs neuen Scanner sollen dann im Terminal 1 stehen, zwei gehen an den Sicherheitsschläusen im Terminal 2 in Betrieb.

Weitere Scanner in Düsseldorf und Stuttgart

Körperscanner werden derzeit in größerem Umfang an deutschen Flughäfen installiert. Neben den neuen Geräten in Köln/Bonn und Düsseldorf werden bis zum Jahresende auch in Stuttgart weitere Scanner aufgebaut.

Vor zwei Jahren hatte der Frankfurter Flughafen als erster deutscher Airport damit begonnen, Körperscanner im offiziellen Betrieb einzusetzen. Körperscanner sind nach EU-Recht für die Sicherheitskontrollen im Luftverkehr zugelassen.

Nach dem Scanprozess zeigt das Gerät auf einem Schemabild eventuell nachzukontrollierende Stellen mit gelben Rechtecken an. Die nahezu lautlosen Scanner zeigen dabei im Gegensatz zu den bislang eingesetzten Toren mit Metallsonden auch nicht-metallische, feste Gegenstände am Körper an. Keramikmesser und Sprengstoff können so entdeckt werden.

© dpa, Lesen Sie auch: Körperscanner für Flughafen-Kontrollen sind noch immer störanfällig

Neben dem Sicherheitsgewinn ist die neue Technologie für viele Passagiere angenehmer, denn das komplette Abtasten durch einen Luftsicherheitskontrolleur entfällt. Zudem müssen Schuhe und Gürtel in der Regel nicht ausgezogen werden. Gleichzeitig soll sich so die Effektivität an Flughäfen verbessern. Allerdings gibt es nach wie vor hohe Fehlalarmquoten.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus