Körperscanner werden an weiteren deutschen Flughäfen installiert

30.10.2014 - 15:42 0 Kommentare

An sechs deutschen Airports sind sogenannte Körperscanner bereits im Einsatz, nach einem Medienbericht wird diese Anzahl in naher Zukunft weiter steigen. Dabei gelten sie immer noch als störanfällig.

Ein Piktogramm an einem Bodyscanner markiert die Bereiche zur Nachkontrolle

Ein Piktogramm an einem Bodyscanner markiert die Bereiche zur Nachkontrolle
© Bundespolizei

Ein Mann steht in Düsseldorf in einem Körperscanner.

Ein Mann steht in Düsseldorf in einem Körperscanner.
© dpa - Oliver Berg

Körperscanner am Flughafen Hamburg

Körperscanner am Flughafen Hamburg
© Flughafen Hamburg

Sogenannte Körperscanner werden demnächst in großem Umfang an den deutschen Flughäfen installiert. 14 Exemplare des Modells ProVision 2 sollen noch in diesem Jahr in Düsseldorf, Köln/Bonn und Stuttgart aufgebaut werden, schreibt der Berliner "Tagesspiegel". 75 weitere Scanner werden dem Bericht zufolge im kommenden Jahr an die internationalen deutschen Flughäfen ausgeliefert.

Der "Tagesspiegel" beruft sich dabei auf gut informierte Behördenkreise. Demnach sind die Scanner mittlerweile nicht nur technisch ausgereifter als bislang, sondern würden auch von dem meisten Passagieren akzeptiert. Derzeit sind bereits 14 Körperscanner an sechs deutschen Flughäfen im Einsatz. So stehen am Flughafen Frankfurt sechs Geräte, in Düsseldorf drei, in Stuttgart zwei sowie in Hamburg, Berlin-Schönefeld und München je einer.

Noch vor drei Jahren hatte es nach einem zehnmonatigen Praxistest massive Kritik an den Geräten gegeben. Wegen zu häufiger Fehlalarme hatte sich unter anderem die Gewerkschaft der Polizei gegen einen Einsatz an deutschen Flughäfen ausgesprochen. In einem Geheimpapier der Bundespolizei, das im August 2011 öffentlich wurde, war von einer Alarmquote 70 Prozent die Rede, die es zu reduzieren gelte. Und noch immer ist sie recht hoch.

© dpa, Lesen Sie auch: Körperscanner für Flughafen-Kontrollen sind noch immer störanfällig

Vor zwei Jahren hatte der Frankfurter Flughafen als erster deutscher Airport damit begonnen, Körperscanner im offiziellen Betrieb einzusetzen. Körperscanner sind nach EU-Recht für die Sicherheitskontrollen im Luftverkehr zugelassen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Gepäckstücke in der Sicherheitsschleuse des Flughafens Frankfurt. Kötter in Düsseldorf: Beteiligte treffen sich

    Seit Wochen hakt es immer wieder an den Fluggastkontrollen am Airport Düsseldorf: Der Sicherheitsdienstleister Kötter kämpft mit Personalmangel. Nun soll ein Gespräch zwischen den Beteiligten eine Lösung bringen.

    Vom 20.10.2017
  • Schild eines Kontrolleurs am Flughafen. Ein Airport, eine Aufgabe, fünf Unternehmen

    Das Chaos um die Fluggastkontrollen am Flughafen Düsseldorf offenbart ein grundlegendes Problem: Die Bundespolizei regelt die Luftsicherheit, nicht die Flughäfen. Am NRW-Airport sind aktuell fünf Firmen im Einsatz - nicht nur aus Deutschland.

    Vom 21.09.2017
  • Bis zur vollständigen Etablierung der BDLS-Strukturen erfolgt die themenbezogene Kommunikation laut Mitteilung durch den Fachverband Aviation im BDSW. BDLS nimmt Arbeit auf

    Neuer Verband: Der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) soll die wirtschaftspolitischen Interessen aller 23 Mitglieder auf nationaler und europäischer Ebene vertreten. Als Wirtschafts- und Arbeitgeberverband legt der BDLS laut Mitteilung die Richtlinien der Tarifpolitik fest und koordiniert die Tarif­verhandlungen.

    Vom 13.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus