Defektes Ventil

Köln-Bonn: Ursache für Rauch gefunden

04.09.2012 - 13:44 0 Kommentare

Die Ursache für den Rauch in einem Flugzeug auf dem Flughafen Köln-Bonn ist nach Angaben der Fluggesellschaft gefunden worden. Ein Rückschlagventil innerhalb der Hydraulik sei defekt gewesen, sagte der Sprecher von XL-Airways. Doch es soll schon beim Start in Hannover Probleme gegeben haben.

Rettungsfahrzeuge stehen am 03.09.2012 an einem Passagierflugzeug auf dem K - © © dpa - Frank Fuchs

Rettungsfahrzeuge stehen am 03.09.2012 an einem Passagierflugzeug auf dem K © dpa /Frank Fuchs

Ein kaputtes Ventil hat den starken Rauch in einem Flugzeug auf dem Flughafen Köln-Bonn ausgelöst. Nach Angaben der Fluggesellschaft XL Airways war ein defektes Rückschlagventil im Hydrauliksystem der Grund für den Qualm in der Kabine, durch den am Montag elf Menschen verletzt wurden. Dieses Ventil befinde sich in Höhe des Fahrwerkschachtes, sagte XL-Sprecher Herbert Euler am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Beim Abbremsen nach der Landung seien die beißenden Dämpfe dann in die Kabine gelangt. Elf Passagiere kamen mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig ist mit drei Mitarbeitern vor Ort. Ein Sprecher wollte sich am Mittag zum Stand der Ermittlungen noch nicht äußern. Die Staatsanwaltschaft Köln wartet auf einen Bericht der Polizei. «Ob es einen Anfangsverdacht für Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung gibt, können wir erst dann beurteilen», sagte ihr Sprecher Ulrich-Günther Bremer.

Die Maschine hatte auf dem Weg von Hannover nach Gaziantep in der Türkei eine geplante Zwischenlandung in Köln eingelegt. An Bord waren 186 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder.

Die unverletzten Passagiere seien nach einer Übernachtung am frühen Dienstagmorgen weiter in die Türkei geflogen, sagte Euler. In der defekten Maschine werde nun das Ventil ausgetauscht. Anschließend werde es einen Testflug geben, und wenn dieser zufriedenstellend verlaufe, könne die Maschine schon am Dienstagabend wieder in Betrieb genommen werden, so der Sprecher der Fluggesellschaft.

Das Branchenportal „Aviation Herald“ berichtet zudem, dass die betroffene Maschine schon in Hannover technische Probleme hatte und nach einem ersten Start zum Flughafen zurückkehrte. Erst fünfeinhalb Stunden später startete die Boeing dann nach Köln/Bonn.

Externer Link: Bericht beim "Aviation Herald"

Von: dpa, dapd, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018
  • Niki Lauda. Lauda spricht mit NRW-Minister über Verspätungen

    Die Lauda-Motion-Spitze um Gründer Lauda und Co-Chef Gruber sucht das Gespräch mit NRW-Minister Wüst: Es geht um Verspätungen. Aber Lauda stellt auch eine Forderung an den Airport Düsseldorf.

    Vom 25.06.2018
  • Airbus von Lauda Motion. So performte Lauda Motion vergangene Woche

    Die Beschwerden von Lauda-Motion-Fluggästen über verspätete oder ganz gestrichene Verbindungen reißen nicht ab. Dabei zeigt eine airliners.de-Auswertung von Flugplandaten, dass sich die Operations der Niki-Nachfolge-Airline erholt.

    Vom 18.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus