Verstärkte Nutzung ab September

KLM setzt Biotreibstoff ein

01.07.2011 - 14:36 0 Kommentare

KLM hat in dieser Woche einen kommerziellen Passagierflug zwischen Amsterdam und Paris zu 50 Prozent mit Biotreibstoff angetrieben. Im September will die Airline bei 200 weiteren Flügen auf dieser Route Biokerosin einsetzen. Auch die britische Thomson Airways plant, ab September regelmäßig Biotreibstoff zu nutzen.

Boeing 737-800 von KLM - © © AirTeamImages.com - Simon Willson

Boeing 737-800 von KLM © AirTeamImages.com /Simon Willson

KLM hat am Mittwoch erstmals auf einem kommerziellen Passagierflug ein Gemisch aus je 50 Prozent Biotreibstoff und herkömmlichem Treibstoff eingesetzt. Wie die niederländische Fluggesellschaft mitteilte, handelte es sich um Flug KL1233 von Amsterdam-Schiphol nach Paris-Charles de Gaulle, der mit einer Boeing 737-800 durchgeführt wurde. An Bord der Maschine befanden sich nach Airline-Angaben 171 Fluggäste.

Darüber hinaus will die Fluggesellschaft auch auf weiteren kommerziellen Flügen Biotreibstoff verwenden: Im September sollen mehr als 200 Flüge mit einem Mix aus je zur Hälfte Biokerosin und herkömmlichem Treibstoff zwischen Amsterdam und Paris angeboten werden, kündigte KLM an.

Der eingesetzte Biotreibstoff wird laut KLM aus gebrauchtem Speiseöl gewonnen. Hergestellt wird er von Dynamic Fuels mit Unterstützung von SkyNRG, dem 2009 gegründeten Konsortium von KLM, der North Sea Group und Spring Associates.

Neben dem Speiseöl könne KLM verschiedene Rohstoffe für den Biotreibstoff nutzen, erklärte die Airline. Voraussetzung sei aber, dass strenge finanzielle, technologische und ökologische Kriterien erfüllt würden. „Der Weg zu 100 Prozent Biokerosin ist eine große Herausforderung. Die Kosten für Biokerosin müssen allerdings dauerhaft gesenkt werden“, sagte Managing Director Camiel Eurlings.

KLM beschäftigt sich nach eigenen Angaben seit 2007 mit der Entwicklung von nachhaltigem Treibstoff. Im Jahr 2009 führte die Airline Biotreibstofftests mit einer Boeing 747-400 durch.  

Auch Thomson Airways setzt auf Biokerosin

KLM wird jedoch in den kommenden Monaten nicht als einzige Fluggesellschaft mit Biotreibstoff fliegen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag berichtete, plant auch die britische TUI-Travel-Tochter Thomson Airways den Einsatz von Biokerosin im kommerziellen Flugbetrieb.

Die Airline hat dafür zwei ihrer Spanien-Verbindungen ausgewählt. Zunächst soll auf einem Flug von Birmingham nach Palma am 28. Juli ein Mix aus je 50 Prozent Biotreibstoff und herkömmlichem Jet-A1-Treibstoff genutzt werden. Reuters zufolge verwendet auch Thomson Airways dabei Biokerosin, das aus gebrauchtem Speiseöl hergestellt wurde und von SkyNRG geliefert wird.

Nach diesem ersten Flug wolle Thomson Airways dann ab September ein Jahr lang auf wöchentlichen Spanien-Flügen Biotreibstoff verwenden, berichtet Reuters weiter. Zunächst werde dies auf der Route Birmingham – Palma erfolgen. Während des Winterflugplans komme der Treibstoffmix mit 50 Prozent Biokerosin auf der Verbindung Birmingham – Alicante zum Einsatz.

Biotreibstoff bei Lufthansa in der Warteschleife

Auch Lufthansa wollte bereits Biotreibstoff im Linieneinsatz testen. Der "Pure Sky"-Versuch mit einem Airbus A321, der ursprünglich im April beginnen sollte, verzögert sich jedoch. Grund sind Bedenken beim zuständigen Zulassungsgremium ASTM (American Society for Testing and Materials) in den USA. Sobald die Genehmigung erteilt wird, soll der Airbus viermal täglich von der Hansestadt in die hessische Metropole fliegen. Dabei soll eines der beiden Triebwerke mit einem Gemisch aus je zur Hälfte herkömmlichem Kerosin und Biosprit versorgt werden. Das andere Triebwerk erhält wie bisher nur Kerosin.

Während des Versuchs, der insgesamt rund 1.400 Flüge betreffen soll, will die Lufthansa unter anderem die Auswirkungen von Biokraftstoffen auf Wartung und Lebensdauer von Triebwerken untersuchen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ab 2024 soll die E10-Maschine in Serienproduktion gehen. Münchner sammeln Millionen für E-Flug ein

    Ein Münchner Start-Up will in sechs Jahren kommerzielle Elektroflugzeuge zur Serienreife bringen. Unterstützung kommt aus Fernost: Mit einem chinesischen Unternehmen entsteht eines der größten Kompetenzzentren für E-Fliegen.

    Vom 18.09.2018
  • Apple Pay: Genauer Starttermin in Deutschland noch unbekannt. Apple Pay startet ohne Lufthansa

    Unter anderem Easyjet, Etihad und Ryanair sind dabei - beim Deutschlandstart von Apple Pay. Der Lufthansa-Konzern schließt sich jedoch auch auf absehbare Zeit dem Bezahldienst nicht an.

    Vom 14.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr KLM Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »