Mehr Sitzabstand

KLM führt Eco-Plus in Europa ein

29.11.2012 - 12:56 0 Kommentare

KLM bietet ihre Economy-Comfort-Class künftig auch auf innereuropäischen Flügen an - auch auf bestimmten Deutschland-Verbindungen.

Economy Comfort Class bei KLM

Economy Comfort Class bei KLM
© KLM

Economy Comfort Class bei KLM

Economy Comfort Class bei KLM
© KLM

Economy Comfort Class bei KLM

Economy Comfort Class bei KLM
© KLM

Sitz der Economy Comfort Class bei KLM

Sitz der Economy Comfort Class bei KLM
© KLM

KLM Boeing 737-700

KLM Boeing 737-700
© AirTeamImages.com - nustyR

KLM Royal Dutch Airlines führt ihre Economy-Comfort-Zone zum 1. Dezember auch auf den Europa-Flügen an Bord ihrer Boeing 737 ein. KLM setzt diesen Typ unter anderem auch nach Berlin und Hamburg ein.

Die Economy-Comfort befindet sich im vorderen Teil der Economy Class und verfügt über bis zu zehn Zentimeter mehr Beinfreiheit und eine fast doppelt so weit nach hinten verstellbare Rückenlehne. Nach der Landung können Passagiere außerdem schneller von Bord gehen. DerService entspricht aber dem der Economy Class.

Der Aufpreis für einen Sitz in der Economy Comfort-Zone beträgt 20 bis 30 Euro für innereuropäische Flüge (oder 5.000 bis 7.500 Flugmeilen). Vielflieger mit Platin-Status im „Flying Blue“-Programm und Kunden, die ein flexibles Economy-Ticket gekauft haben, bezahlen keinen Aufpreis. Gold- und Silber-Statuskunden erhalten Ermäßigungen.

Von: airliners.de mit KLM
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • KLM-Social-Media-Director Martine van der Lee. KLM will mit deutschen Kunden in Kontakt kommen

    Mit individuell zugeschnittenen Produkten will KLM bei den Fluggästen punkten - auch hier in Deutschland. Hierfür nutze man laut der Social-Media-Managerin Martine van der Lee verschiedene Kanäle.

    Vom 08.03.2018
  • Eine Boeing 767 von Azur Air. Deutsche Azur Air wächst vorerst nicht

    Der neue Ferienflieger Azur Air Germany bekommt im Frühjahr zwei Mittelstreckenjets, gibt aber auch zwei Maschinen ab. Für weiteres Wachstum wartet der Carrier auf Bedarf beim Veranstalter Anex Tour.

    Vom 08.03.2018
  • Tunisair-Chef Ali Miaoui auf der ITB 2018. Tunisair erweitert die Deutschland-Kapazitäten

    Tunisair will vom Marktaustritt der Air Berlin profitieren und erwartet einen neuen Tunesien-Boom. Jetzt setzt Airline-Chef Miaoui auf mehr Frequenzen nach Deutschland und erweitert dafür sogar kurzfristig die Flotte.

    Vom 15.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus