Privatisierungspläne gescheitert

Kein Käufer für serbische Fluggesellschaft JAT

30.09.2008 - 09:25 0 Kommentare

Die staatliche serbische Fluggesellschaft JAT Airways hat weiter keinen Käufer gefunden. Für die angebotenen 51 Prozent der schwer verschuldeten Gesellschaft mit einem überalterten Flugzeugpark habe sie kein einziger Interessent gemeldet, berichtete die Belgrader Zeitung «Blic» am Dienstag. Jetzt sei der Staat zur Rettung der JAT mit 250 Millionen Euro Schulden aufgerufen, zitierte das Blatt Firmenchef Sasa Vlaisavljevic.

Eine  Boeing 737 der Jat Airways bei der Landung - © © AirTeamImages.com -

Eine Boeing 737 der Jat Airways bei der Landung © AirTeamImages.com

Ende Juli hatte die Regierung 51 Prozent der JAT-Anteile für 51 Millionen Euro zur Privatisierung ausgeschrieben. Dafür hatte sich jedoch kein Interessent gemeldet. Bereits zuvor waren Privatisierungsversuche gescheitert.

JAT hat rund 250 Millionen Euro Schulden und eine vergleichsweise große Belegschaft von knapp 1.900 Menschen. Die Airline betreibt im Moment noch zehn Boeing 737-300/400 und fünf ATR-72. Die Airline hat zur Zeit allerdings aus kostengründen einige Maschinen stillgelegt.

Die frühere jugoslawische Gesellschaft hat in der Bevölkerung wegen eines schlechten Services und andauernder Verspätungen (JAT - Joking About Time) einen miserablen Ruf. Der Staatsbetrieb hat jedoch verhindert, dass interessierte Billiganbieter aus Großbritannien, Deutschland und Österreich Belgrad anfliegen können.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus