KarstadtQuelle offenbar vor Komplett-Übernahme von Thomas Cook

27.08.2006 - 10:00 0 Kommentare

Hamburg/Essen (ddp-nrw). In die Verhandlungen der Lufthansa mit dem Essener Handelskonzern KarstadtQuelle über die Zukunft ihrer gemeinsamen Touristiktochter Thomas Cook ist offenbar Bewegung gekommen. Bei einem Spitzengespräch zwischen den Finanzchefs beider Unternehmen hätten die Partner offenbar einen Kompromiss gefunden, berichtete das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» am Wochenende. Karstadt-Chef Thomas Middelhoff sei bereit, den zweitgrößten deutschen Reiseveranstalter komplett - mitsamt der Flugtochter Condor - zu übernehmen und dafür nach Schätzung von Branchenkennern bis zu 800 Millionen Euro zu zahlen.

Die Lufthansa wies die Darstellung des Magazins am Sonntag zurück. «Es gibt keine Vereinbarung über einen Verkauf von Thomas Cook», sagte Lufthansa-Sprecher Michael Göntgens.

Zuvor hatte Middelhoff laut «Spiegel» immer nur Interesse an Thomas Cook ohne Condor gezeigt. Die Lufthansa habe ihre ehemalige Chartergesellschaft aber nicht zurücknehmen wollen. Um Condor zu einer kritischen Größe zu verhelfen, könnten später die LTU oder die bald fusionierenden TUI-Ableger HLX und HapagFly andocken, schreibt das Magazin. KarstadtQuelle habe eine Stellungnahme zum Stand der Verhandlungen abgelehnt.

KarstadtQuelle und Lufthansa sind zu gleichen Teilen an Thomas Cook beteiligt. KarstadtQuelle hatte in der Vergangenheit mehrfach erklärt, die Mehrheit von Thomas Cook von der Lufthansa erwerben zu wollen. Verhandlungen mit der Airline hatte der Konzern aber nie bestätigt.

Für die Lufthansa hatte Finanzvorstand Stephan Gemkow zuletzt Ende Juli bestätigt, dass sich das Unternehmen einen Verkauf seiner Beteiligung an KarstadtQuelle vorstellen kann. KarstadtQuelle habe Interesse an einer Übernahme der Beteiligung bekundet. Genauso vorstellbar seien aber auch andere Alternativen. Wichtig sei, dass im Sinne der Aktionäre eine Wertsteigerung erreicht werde.

Von: ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737-800 der TUIfly Tui will die Hälfte ihrer Flugzeuge kaufen

    Der Reisekonzern Tui will künftig mehr Jets selbst kaufen und nur noch die Hälfte seiner Flugzeugflotte leasen. Für die Mittelstrecke hat er zwei weitere Boeing 737 MAX bestellt. Angetrieben wird das Unternehmen von verbesserten Finanzzahlen für das Winterhalbjahr.

    Vom 09.05.2018
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Air-Berlin-Pleite treibt Thomas Cook an

    Subcharter, Start der Belaerics-Airline und Kauf der Air Berlin Aviation: Die Thomas Cook Group hat die Kapazitäten im Jahr eins nach dem Berliner Pleite-Carrier in der Airline-Sparte kräftig ausgebaut - mit Erfolg.

    Vom 17.05.2018
  • Kenton Jarvis ist CEO Aviation bei Tui. Tui besetzt Leitung des Airline-Geschäfts neu

    Der Tui-Konzern baut seinen Vorstand um. Dabei ändern sich auch die Zuständigkeiten für die Airlines: Henrik Homann wird durch den neuen CEO Aviation Kenton Jarvis abgelöst.

    Vom 23.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus