Sachbearbeiter (m/w) Verkehrspolitik und Flugbetrieb Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

  • Hamburg

Sie sind interessiert, in einem vielseitigen Aufgabengebiet mitzuarbeiten, und sind bereit, Verantwortung zu übernehmen? Dann verstärken Sie das Team des Luftverkehrsreferates!

Sachbearbeiter (m/w) Verkehrspolitik und Flugbetrieb

Dienststelle:
Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Stellenanzahl:
1

Die Stelle ist:

  • unbefristet,
  • Vollzeit, auch teilzeitgeeignet
  • ohne Führungsfunktion,
  • schnellstmöglich zu besetzen 

Stellennummer:
169517

Die Ausschreibung richtet sich an:

Alle Interessierten

Entgeltgruppe (Tarifbeschäftigte):
EGr. 12 TV-L

Besoldungsgruppe (Beamte/-innen):
Bes.-Gr. A 12 (Technische Amtsrätin bzw.Technischer Amtsrat) HmbBesG

Bewerbungsschluss:
23.11.2018

Wichtiger Hinweis:

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Teilzeit ist unter Berücksichtigung betrieblicher Belange
grundsätzlich möglich. Wenn die Personalsituation oder wichtige dienstliche Gründe dies erforderlich machen, können gelegentlich Arbeitszeiten auch außerhalb der Regelarbeitszeit, auch an Wochenenden, anfallen.

Wir über uns:

Das Luftverkehrsreferat beschäftigt sich mit allen Aspekten des Luftverkehrs, u.a. mit Genehmigungsverfahren und Aufsichtsfunktionen, und gewährleistet dadurch einen hohen betrieblichen Sicherheitsstandard am Luftfahrtstandort Hamburg.

Ihr Aufgabenfeld:

Die Schwerpunkte der interessanten und vielseitigen Tätigkeit:

  • Planung und Durchführung von Aufsichtsmaßnahmen am Flughafen Hamburg, Unterstützung des Aerodrome-Inspectors bei Audits und Inspektionen insb. bei betrieblichen und technischen Bewertungen,
  • Bearbeitung von Grundsatzfragen im Bereich unbemannter Luftfahrtsysteme (Drohnen), u.a. Mitarbeit bei länderübergreifender drohnenbezogener Projektarbeit sowie bei der Entwicklung und Implementierung künftiger Technologien,
  • ministerielle Aufgaben, insbesondere die Beantwortung von Anfragen der Hamburgischen Bürgerschaft sowie der Bezirksversammlungen zu flugbetrieblichen Themen, Stellungnahmen zu Drucksachen und Gesetzgebungsverfahren der Hamburgischen Bürgerschaft, des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Europäischen Union (EU), Stellungnahmen zu Rechtsetzungsverfahren der European Aviation Safety Agency (EASA), Vorbereitung von Bund-Länder-Fachausschuss-Sitzungen,
  • Genehmigung und Überwachung von Luftfahrtveranstaltungen,
  • Stellvertretung des Aerodrome-Inspectors und stellvertretende Leitung der Luftaufsicht zur Gewährleistung der Betriebssicherheit am Flughafen Hamburg.

Was müssen Sie mitbringen?

Als Tarifbeschäftigte bzw. Tarifbeschäftigter verfügen Sie über:

  • einen Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) in einem Ingenieurstudiengang (vorzugsweise Maschinenbau, Flugzeugbau oder Elektrotechnik) oder
  • ein abgeschlossenes wirtschafts- oder rechtswissenschaftliches Hochschulstudium (Bachelor oder gleichwertig) oder den Studienabschlüssen entsprechende gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen.

Als Beamtin bzw. Beamter verfügen Sie über:

  • die Befähigung für die Laufbahn der Technischen Dienste in der Laufbahngruppe 2 mit Zugang zum ersten Einstiegsamt auf Basis eines abgeschlossenen Ingenieurstudiums (Bachelor oder gleichwertig, vorzugsweise Maschinenbau, Flugzeugbau oder Elektrotechnik) oder
  • die Befähigung für die Laufbahn der Allgemeinen Dienste in der Laufbahngruppe 2 mit Zugang zum ersten Einstiegsamt

Neben der beruflichen Qualifikation sind folgende Voraussetzungen für die Aufnahme der Tätigkeit
zwingend erforderlich:

  • gültiger Pkw-Führerschein zum Führen eines Dienstfahrzeugs,
  • verhandlungssichere Englischkenntnisse (ICAO Level 6, GER C1 oder vergleichbar),
  • nachweisbare Kenntnisse der flugbetrieblichen internationalen, europäischen und nationalen Rechtsgrundlagen des Luftverkehrs oder eine 5-jährige Berufserfahrung im ministeriellen Bereich des Luftverkehrs,
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung gem. § 7 LuftSiG (wird von der Dienststelle eingeholt und muss zwingend bei Dienstaufnahme vorliegen).

Was sollten Sie außerdem mitbringen?

Von besonderer Relevanz
:

Als fachliche Ergänzung Ihrer beruflichen Qualifikation:

  • nachweisbare Kenntnisse auf den Gebieten Luftverkehrstechnik, Bautechnik und Luftverkehrsrecht (nat. und intern.) sowie in den Bereichen Flugsicherung und Notfall- u. Sicherheitsmanagements an Flughäfen,
  • ausgeprägtes Verständnis für technische Zusammenhänge, insbesondere im Zusammenhang mit Wartung, Betrieb und Instandhaltung von Flughäfen und/oder Luftfahrzeugen,
  • vertiefte Kenntnisse des Verwaltungsrechts.

Persönlich

  • Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen, Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Einsatzbereitschaft, Flexibilität
  • gewandter Ausdruck in Wort und Schrift
  • erste Erfahrung in der Führung von Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern z.B. in einer Stellvertreterfunktion

Darüber hinaus wünschenswert:

  • Erfahrungen als Luftfahrzeugführer/in (PPL-A/H oder höherwertig)
  • abgeschlossene Auditorenausbildung

Was bieten wir Ihnen?

Das Luftverkehrsreferat zeichnet sich durch sein vielseitiges und spannendes Aufgabengebiet sowie durch seine engagierten und erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus, die ein starker Teamgeist verbindet.

Kontakt:

Für Auskünfte stehen Ihnen Herr Brandt (Tel. 040 428 41-1372) oder die Sachgebietsleiterin Frau Hardenberg (Tel. 040 428 41-1468) gern zur Verfügung.

So bewerben Sie sich:

Ihre vollständige Bewerbung für die Stelle VM 213 senden Sie bitte entweder

1. per E-Mail an: bewerbungen@bwvi.hamburg.de (möglichst im PDF-Dateiformat) oder
2. auf dem Postweg an folgende Adresse:  

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Personalreferat – ZV 113 –
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg

Neben einem aussagekräftigen Anschreiben, in dem Sie erläutern, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen, sowie einem kurzen Hinweis, wie Sie auf uns aufmerksam geworden sind, benötigen wir die folgenden Unterlagen von Ihnen:

  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweis der Berufsausbildung,
  • Nachweis des Studienabschlusses,
  • aktuelle Beurteilung bzw. Zeugnis (nicht älter als drei Jahre – siehe auch Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren),
  • relevante Fortbildungsnachweise,
  • Nachweis über Ihre Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung (falls vorhanden) sowie
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst).

Bitte teilen Sie uns eine E-Mail-Adresse mit, unter der wir Sie am besten erreichen können.
Die Freie und Hansestadt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Weiterführende Links: