Karlsruhe/Baden-Baden kann erweiterten Sommerflugplan präsentieren

18.02.2014 - 16:05 0 Kommentare

Der Sommerflugplan des Flughafens Karlsruhe/Baden-Baden ist um einige Zusatzflüge erweitert worden. So erhöht Germanwings das Angebot Richtung Hamburg und Ryanair nimmt eigentlich gestrichene Strecken nun doch auf.

Ein Flugzeug der Ryanair auf dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. - © © Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden -

Ein Flugzeug der Ryanair auf dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. © Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden

Noch vor dem Start der neuen Hamburg-Verbindung vom Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) erhöht Germanwings das Angebot von montags bis freitags um einen auf drei tägliche Flüge. Und auch die Fluggesellschaften Ryanair und SunExpress haben Zusatzflüge aufgelegt, wie der Flughafen heute mitteilte.

Der neue Germanwings-Mittagsflug zwischen dem FKB und Hamburg startet um 14:40 Uhr in Hamburg und landet um 15:55 Uhr am FKB. Vom FKB geht es um 16:30 Uhr nach Hamburg, das um 17:45 erreicht wird. Die Lufthansa-Tochter hatte die Flüge im Dezember angekündigt.

Nach den zunächst verkündeten Reduzierungen der Fluggesellschaft Ryanair können die Kunden im aktualisierten Sommerflugplan des FKB nun wieder unter einem erweiterten Angebot wählen, wie es weiter hieß. Unter anderem werden die Verbindungen Richtung Lanzarote (vom 3. April bis 26. Juni jeweils donnerstags) und nach Stockholm-Skavsta (vom 7. Juli bis 25. August montags sowie vom 3. Juli bis 31. Juli donnerstags) nun doch angeboten. Darüber hinaus geht es nach London-Stansted von Anfang April bis Ende Mai donnerstags und samstags zwei Mal täglich anstatt wie bislang geplant nur ein Mal.

Zudem informierte der FKB, dass die Fluggesellschaft SunExpress Zusatzflüge anbietet. Antalya wird während der Sommerferien zusätzlich donnerstags und samstags angeflogen.

Von: airliners.de mit FKB
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Frankfurter Flughafen ist der größte Passagier-Airport in Deutschland. Fraport: Easyjet hat Frankfurt-Slots

    Flughafenbetreiber Fraport bestätigt laut eines Medienberichts, dass Easyjet Start- und Landerechte für den Airport Frankfurt erworben hat. Dort müssen sie sich mit zwei anderen Low-Cost-Carriern messen.

    Vom 06.11.2017
  • Leitwerke der Air Berlin (re.) und Eurowings. Der Versuch eines Air-Berlin-Zwischenfazits

    Apropos (21) Lufthansa ist der große Profiteur der Air-Berlin-Pleite. Jetzt geht es um die Monopolsituation. Dennoch gab es für Verkehrsexperte Manfred Kuhne kaum eine Alternative. Bis die Angebotslücken geschlossen sind, vergeht aber noch Zeit.

    Vom 26.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus