Abkehr vom Arbeitstitel BBI

Kampagne für BER gestartet

08.06.2011 - 09:49 0 Kommentare

Der künftige Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg wird bereits mit einer großangelegten Kampagne beworben. In den Fokus gerückt wird vor allem das offizielle Kürzel BER. Das Marketingkonzept für den Airport soll am Donnerstag vorgestellt werden.

Visualisierung des BBI-Terminals - © © Berliner Flughäfen -

Visualisierung des BBI-Terminals © Berliner Flughäfen

Mit einer großangelegten Kampagne werben die Betreiber für den neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld. «Da sind Sie schnell hin und weg», hieß es am Dienstag in Anzeigen, die in Berliner und Brandenburger Tageszeitungen veröffentlicht wurden. Der Spruch und eine Außenansicht des Terminals sind auch auf Plakaten in Berlin und einer eigenen Internetseite zu sehen.

Die Fluggesellschaft hebt das künftige internationale Kürzel BER des Flughafens Berlin Brandenburg hervor und verabschiedet sich damit vom bisherigen Arbeitstitel BBI (für Berlin Brandenburg International). Der offizielle Beiname «Willy Brandt» taucht in der Annonce und auf dem Plakat nicht auf, jedoch in einer Broschüre.

An diesem Donnerstag wollen die Flughafengesellschaft und die Regierungschefs der Länder Berlin und Brandenburg, Klaus Wowereit und Matthias Platzeck (beide SPD), das Marketingkonzept für den Hauptstadtflughafen vorstellen. Er soll in einem Jahr, am 3. Juni 2012, eröffnet werden.

Link: Internetseite des Flughafens Berlin Brandenburg  

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU): "Ich bin ein Fan von Tegel." Verkehrsminister Scheuer zu Tegel: "Die Uhr tickt"

    Verkehrsminister Scheuer will schnell mit den Verantwortlichen über einen Fortbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel sprechen. Denn sonst stünde die Hauptstadt womöglich ab 2019 ohne Airport da. Der Senat kontert.

    Vom 09.04.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin. Der Luftverkehr in Deutschland braucht neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus