Crew unverletzt

Kalitta-Frachtjumbo zerbricht beim Start in Brüssel

25.05.2008 - 18:03 0 Kommentare

Ein Frachtflugzeug der US-Gesellschaft Kalitta Air ist nach einem Startabbruch in Brüssel auseinandergebrochen. Die vollgetankte Maschine vom Typ Boeing 747 hatte am Sonntag Probleme beim Abheben und zerbrach am Ende der Startbahn in zwei Teile. Die fünfköpfige Besatzung des Frachtjumbos blieb unverletzt, sagte Flughafensprecher Jan Van der Cruysse.

«Der Pilot hat ein seltsames Geräusch gehört und hat das Flugzeug wieder auf den Boden gesetzt, ist dabei aber über die Landebahn hinausgeschossen und kurz vor der Eisenbahnstrecke stecken geblieben», sagte der Bürgermeister der Flughafen-Gemeinde Zaventem, Francis Vermeiren. Wegen akuter Explosionsgefahr wurden nahe stehende Häuser geräumt und der Zugverkehr vom und zum Flughafen für mehrere Stunden unterbrochen.

«Es passierte im Bruchteil einer Sekunde. Man sieht die Maschine näher kommen und näher kommen, man will schnell in sein Auto, aber dafür bleibt keine Zeit», sagte der Augenzeuge Jürgen Mussche, der in seiner Freizeit Flugzeuge beobachtet, dem Fernsehsender VRT. Er habe sich sehr erschreckt: «Das hätte mein letzter Tag sein können.» Die Besatzung habe sich über Rutschen in Sicherheit gebracht.

Das Flugzeug hatte nach VRT-Angaben 76 Tonnen Fracht an Bord, darunter ein Auto und etwa zur Hälfte Post. Damit war der Frachtjumbo ungefähr zu drei Vierteln seiner Kapazität beladen. Die Maschine sollte nach Bahrein fliegen. Die US-Gesellschaft Kalitta Air befördert nach Angaben ihrer Webseite Luftfracht mit insgesamt 18 Flugzeugen vom Typ der verunglückten Maschine.

Der Unfall störte den Flugbetrieb nur wenig, sagte Airport- Sprecher Van der Cruysse. Die Feuerwehr brachte nach Behördenangaben auch ein Problem mit austretendem Kerosin rasch unter Kontrolle.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus