Kabinenbeschäftigte der Air Berlin erhalten Kündigung

30.01.2018 - 16:10 0 Kommentare

Kabinenmitarbeiter der insolventen Air Berlin erhalten jetzt doch ihre Kündigungen. Betroffen sind rund 2500 Beschäftigte. Die Gewerkschaft Verdi kritisiert die Praxis und zeigt sich verwundert.

Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin protestieren bei einer Verdi-Protestaktion am 16.10.2017 in Berlin.  - © © dpa - Maurizio Gambarini

Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin protestieren bei einer Verdi-Protestaktion am 16.10.2017 in Berlin. © dpa /Maurizio Gambarini

Die Kabinenbeschäftigten der insolventen Air Berlin erhalten nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ihre Kündigungen. Davon sind schätzungsweise 2500 Mitarbeiter betroffen, wie die Gewerkschaft mitteilte. Die Kündigungen seien bisher wegen der laufenden Rechtsstreitigkeiten und der nicht abgeschlossenen Verhandlungen zu einem Sozialplan/Interessenausgleich zunächst nicht ausgesprochen worden.

Freigestellung seit November

Viele Kabinenbeschäftigte sind seit November 2017, die übrigen seit Januar widerruflich freigestellt und bekommen auch kein Gehalt mehr von Air Berlin. Verdi kritisierte, dass Air Berlin gekündigt habe, ohne zuvor verhandelt zu haben. "Wir sind über das offenkundig schwierige Verständnis von betrieblicher Interessenvertretung verwundert", erklärte Christine Behle, zuständiges Bundesvorstandsmitglied von Verdi. Erst seien die Mitarbeiter monatelang im Ungewissen gelassen worden. Jetzt würden sie ohne Sozialplan gekündigt.

© dpa, Lesen Sie auch: Viele Ex-Air-Berliner haben neue Jobs

Die hoch verschuldete Fluglinie hatte im August 2017 Insolvenz angemeldet und am 27. Oktober den selbstverwalteten Flugbetrieb eingestellt. Mit Ende des Wet-Lease mit Eurowings hat die Fluglinie ihren Flugbetrieb am 31. Dezember 2017 final eingestellt.

Von: br, cs, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Ehemalige Mitarbeiter der Air Berlin. Ex-Air-Berliner sorgen sich um Altersvorsorge

    Ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter beschweren sich nach airliners.de-Informationen bei Insolvenzverwalter Flöther, weil dieser ihre Lebensversicherungen noch nicht freigegeben hat. Der Abwickler reagiert umgehend.

    Vom 27.02.2018
  • Flugbegleiterin von Lufthansa. Lufthansa-Mitarbeiter fordern Sonderzahlung

    Die Kabinen-Crews der Lufthansa wollen stärker am erneuten Rekordgewinn des Kranichkonzerns beteiligt werden und fordern über ihre festgeschriebene Gewinnbeteiligung hinaus eine Entlohnung. Das müsse nicht zwangsläufig Geld sein - es gehe um ein "Zeichen des Vorstands".

    Vom 03.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus