Verkehrszahlen: So performte Lufthansa im Juli

09.08.2018 - 13:03 0 Kommentare

Monatsbilanz: Die Lufthansa-Airlines haben alle im Juli mehr Passagiere befördert, auch die Auslastung steigt bei allen - nur ein Carrier schwächelt. Die Zahlen im Überblick.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr.
© dpa - Daniel Bockwoldt

A380 von Lufthansa.

A380 von Lufthansa.
© AirTeamImages.com - Carlos Enamorado

Die Airlines der Lufthansa Group haben im April rund 14,2 Millionen Passagiere befördert. Dies sind laut Medienmitteilung 8,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der Sitzladefaktor nahm konzernweit um 0,1 Punkte ab und lag bei 86,3 Prozent.

Dabei geben die einzelnen Zahlen fast aller Lufthansa-Airlines den Gesamt-Trend wieder: gestiegene Passagierzahlen, bei gestiegener Auslastung.

  • So begrüßte die Lufthansa mit 6,8 Millionen Fluggästen 5,8 Prozent mehr als im Juli 2017. Die Auslastung ging - als einzige Ausnahme unter den Konzern-Airlines - um 0,8 Punkte auf 86,0 Prozent zurück;
  • Swiss hingegen steigerte die Zahl der Fluggäste um 4,5 Prozent auf rund 2,1 Millionen. Der Sitzladefaktor nahm um 0,7 Punkte auf 87,7 Prozent zu;
  • Bei Austrian Airlines stieg die Zahl der Passagiere im Juli um vier Prozent auf fast 1,4 Millionen, die Auslastung wuchs um 0,3 Punkte auf 85,6 Prozent.

Die Zahlen im Detail:

Airline
Passagiere
in Millionen
(Veränderung in Prozent*)
Sitzladefaktor
in Prozent
(Veränderung in Punkten*)
Lufthansa
6,8 (+5,8)
86,0 (-0,8)
Swiss
2,1 (+4,5)
87,7 (+0,7)
Austrian
1,4 (+4,0)
85,6 (+0,3)
Netzwerk-Airlines
10,2 (+5,2)
86,3 (-0,3)
Punkt-zu-Punkt-
Airlines
3,9 (+16,9)
86,0 (+1,3)
davon: Brussels
1,0 (+16,4)
86,6 (+1,5)
Group gesamt
14,2 (+8,2)
86,3 (-0,1)

* = Die Veränderung bezieht sich auf den Vergleich Juli 2018 zu Juli 2017. | Quellen: Lufthansa Group, Brussels Airlines

Eurowings Group legt deutlich zu

Eurowings und Brussels Airlines wurden bislang als Punkt-zu-Punkt-Verkehr zusammengefasst. Jetzt heißen sie auch in der Mitteilung "Eurowings Group". Beide kommen im Juli auf rund 3,9 Millionen Fluggäste - ein Plus von 16,9 Prozent. Auch hier stieg die Auslastung um 1,3 Punkte auf 86,0 Prozent.

Da Brussels eigene Verkehrszahlen veröffentlicht, lassen sich die Werte von Eurowings auch einzeln berechnen. So nutzten im Juli 2,9 Millionen Passagiere Maschinen der Lufthansa-Billigtochter, die mittlerweile auf der Langstrecke auch von Brussels unterstützt wird. Die Auslastung sank um fast vier Punkte auf 81,8 Prozent.

Cargo-Aufkommen geht zurück

Im Frachtgeschäft meldete der Konzern im Juli ein Minus von 2,9 Prozent auf 904 Millionen verkaufte Tonnenkilometer. Die Auslastung verschlechterte sich hier um 3,1 Prozentpunkte auf 64,1 Prozent.

Von: cs, br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus