2016 statt 2012

Jetblue verschiebt Flugzeugauslieferungen

22.10.2010 - 10:27 0 Kommentare

Die Lufthansa-Beteiligung Jetblue hat mit Airbus spätere Auslieferungen für zehn Airbus A320 vereinbart. Die Airline will die anstehenden Übergaben über einen längeren Zeitraum strecken und so die mit den Flugzeugkäufen verbundenen Kosten reduzieren.

Airbus A320 der Jetblue Airways - © © AirTeamImages.com - Steve Flint

Airbus A320 der Jetblue Airways © AirTeamImages.com /Steve Flint

Die US-Fluggesellschaft Jetblue, an der auch die Lufthansa beteiligt ist, will in den nächsten Jahren weniger Flugzeuge entgegen nehmen als ursprünglich geplant. Wie die "Flight International" unter Berufung auf Jetblue-CEO Dave Barger berichtet, hat die Airline mit Airbus eine spätere Auslieferung für zehn bestellte A320 vereinbart.

Vier der Maschinen sollten ursprünglich 2012 an Jetblue übergeben werden, die restlichen sechs im Jahr 2013. Dem Bericht zufolge sollen alle zehn A320 nun erst 2016 ausgeliefert werden. Auch zwei Embraer 190 sollen nicht wie geplant im Jahr 2012 entgegen genommen werden.

Hintergrund sei, dass die Kaufverpflichtungen über einen größeren Zeitraum verteilt werden sollen. Jetblue schätze, dass die mit den Flugzeugkäufen verbundenen Kosten durch die späteren Auslieferungen um 500 Millionen Dollar reduziert werden können, berichtet die „Flight“ weiter. Als Teil der Vereinbarung werde die Airline fünf Millionen Dollar an Airbus zahlen.

In den Jahren 2012 und 2013 will Jetblue nun noch sieben A320 in ihre Flotte integrieren. Insgesamt stehen 2011 Auslieferungen für neun neue Flugzeuge an, 2012 sind es elf Maschinen und im Jahr 2013 dann noch einmal 14. Daneben enden die Leasingverträge für vier Airbus A320 im Jahr 2012 und für sechs weitere Maschinen dieses Typs im Folgejahr.

Derzeit betreibt die in New York beheimatete Airline eine Flotte von 114 Airbus A320 und 44 Embraer 190.

Jetblue hatte am Donnerstag ihre Zwischenbilanz für das dritte Quartal 2010 vorgelegt. Die Airline konnte ihr Quartalsergebnis, wie auch zahlreiche andere US-Fluggesellschaften, deutlich steigern.

 

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Nächtliche Beladung einer MD-11F der Lufthansa Cargo am Flughafen Frankfurt/Main Lufthansa Cargo will MD-11 bis 2024 ersetzen

    Lufthansa Cargo plant die Flottenverjüngung und damit den Austausch der betagten MD-11 gegen neue Frachter. Die Kapazität soll dabei gleich bleiben. Neben der 777F erwägt Lufthansa auch eine mögliche Alternative von Airbus.

    Vom 13.11.2017
  • Bombardier CSeries CS100 FTV4 Bombardier verdoppelt beinah Quartalsgewinn

    Bombardier hat im dritten Quartal 2017 fast vier Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Der Gewinn vor Sonderfaktoren (Ebit) verdoppelte sich im Vorjahresvergleich beinah auf 165 Millionen Dollar, teilte der Konzern mit. Darüber hinaus habe ein "europäischer Kunde" 60 Maschinen der C-Series geordert. Listenpreis: 4,8 Milliarden Dollar.

    Vom 08.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus