Sparmaßnahmen

Jet Airways will Flotte verkleinern

22.04.2009 - 07:46 0 Kommentare

Jet Airways will zahlreiche Boeing 737 verleasen und so ihre Flotte um knapp ein Fünftel verkleinern. Dies berichtet die indische „Economic Times“ unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Jet-Airways-Mitarbeiter. Grund für diese Kapazitätenreduzierung sei die sinkende Nachfrage.

Boeing 737-800 der Jet Airways - © © AirTeamImages.com -

Boeing 737-800 der Jet Airways © AirTeamImages.com

Jet Airways betreibt derzeit eine Flotte von 87 Maschinen, von denen dem Bericht zufolge rund 15 Flugzeuge des Typs Boeing 737 verleast werden sollen. Eine Unternehmenssprecherin wollte dies gegenüber der „Economic Times“ nicht offiziell bestätigen, räumte jedoch ein, dass die Airline derzeit, in Erwartung einer schwachen Saison, Maßnahmen zur Optimierung der Kapazitäten untersuche. Um wie viele Flugzeuge die Flotte reduziert werden solle, sei noch nicht entschieden.

Der Carrier verleast bereits insgesamt neun Langstreckenflugzeuge an Gulf Air, Turkish Airlines und Oman Air. Jet Airways hatte ihre Kapazitäten bereits im Winter um 18 bis 20 Prozent gekürzt. Um Kosten zu sparen, zentralisiert die Airline derzeit ihre Aktivitäten in Mumbai und schließt Büros an anderen Standorten. Alle Expansionspläne wurden auf Eis gelegt. Wie die „Economic Times“ weiter berichtet, sank der Marktanteil der Airline in Indien während des ersten Quartals 2009 auf 17,9 Prozent. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 22,7 Prozent.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A320 der Small Planet Airlines. Small Planet Airlines baut Deutschland stark aus

    Small Planet Airlines sieht große Wachstumschancen in Deutschland. Mit einer Verdopplung der Flotte will der deutsche Ableger der litauische Airlinegruppe auf den Rückzug der Air Berlin an großen Flughäfen reagieren.

    Vom 26.09.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet verhandelt weiter mit Air Berlin

    Easyjet will in Berlin-Tegel groß durchstarten. Mit Air Berlin verhandelt der Billigflieger daher auch nach dem Teilverkauf an Lufthansa weiter. Undurchsichtig bleibt, worüber genau. Derweil drängt die Zeit.

    Vom 16.10.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus