Umstruktierungen machen sich bezahlt

Jet Airways meldet Quartalsgewinn

29.01.2010 - 12:42 0 Kommentare

Jet Airways, Indiens größte private Fluggesellschaft, hat ihr drittes Geschäftsquartal mit einem Überschuss von 22,7 Millionen US-Dollar abschließen können. Grundlage dafür waren die Umstrukturierungen der letzten Monate.

Airbus A330-200 der Jet Airways - © © AirTeamImages.com -

Airbus A330-200 der Jet Airways © AirTeamImages.com

Jet Airways beschließt das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres erstmals wieder mit Gewinn: Von Oktober bis Dezember 2009 erwirtschaftete Indiens größte Privatfluggesellschaft insgesamt 631,1 Millionen US-Dollar. Nach Abzug aller Steuern und Zinsen bleibt Jet Airways ein Reingewinn von 22,7 Millionen US-Dollar. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres musste die Fluglinie noch einen Verlust von 44 Millionen US-Dollar hinnehmen.

Das erhöhte Passagieraufkommen auf innerindischen Strecken bescherte Jet Airways im dritten Quartal einen Umsatz von 279,8 Millionen US-Dollar. Damit macht dieser Sektor 46 Prozent aller Gesamteinnahmen aus.

Auch auf internationalen Strecken rechnet die indische Fluglinie weiter mit einem langsam steigenden, konstanten Wachstum. Allein 351,3 Millionen US-Dollar (56 Prozent des Gesamtumsatzes) erwirtschaftete Jet Airways im dritten Quartal mit ihren Langstreckenflügen. Von Oktober bis Dezember 2009 lag die Sitzplatzauslastung bei über 80 Prozent und erreichte damit einen Höchststand seit der Aufnahme ihrer internationalen Dienste. Mit Blick auf das laufende vierte Quartal zeigt sich die Jet Airways-Geschäftsführung daher optimistisch.

Umstruktierungen machen sich bezahlt

In den vergangenen Monaten hatte Jet Airways ihr Fluggeschäft erheblich umstrukturiert. Durch eine Reihe strategischer Maßnahmen – etwa die Überarbeitung der Flugpläne oder die Gründung der LowCost-Option „Jet Airways Konnect“ – konnte Jet Airways die Anzahl der inländischen Flüge um 38 Prozent und die internationalen Flüge um 24 Prozent erhöhen. Zudem konnten Betriebs- und Fixkosten gesenkt werden.

JetLite erreicht Gewinnzone

Auch die hundertprozentige Lowcost-Tochter JetLite konnte im dritten Geschäftsquartal zulegen: Während die Fluggesellschaft noch im Vorjahresquartal Verluste in Höhe von 4,5 Millionen US-Dollar einflog, liegen die Reingewinne ein Jahr später bei acht Millionen US-Dollar. In den kommenden Monaten will JetLite ihre Flotte modernisieren und ältere Boeing 737 sowie ihre Bombardier CRJ durch neuere Boeing 737 ersetzen.

Von: airliners.de mit Jet Airways
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Jet Airways Boeing 777 Air France/KLM und Jet Airways kooperieren stärker

    Air France/KLM und die indische Jet Airways wollen die Zahl der Flüge von Indien nach Europa zu steigern und Paris so- wie Amsterdam zu Drehkreu-zen für Anschlussflüge in die USA zu machen, heißt es in einer gemeinsamen Pressenotiz. Damit wollen sich die Gesellschaften nach Spekulationen der Nachrichtenagentur Reuters auch stärker gegen Etihad aufstellen, der Anteilseigner der indischen Airline ist-

    Vom 30.11.2017
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017
  • Foto vom Börsengang der Air Berlin aus dem Jahr 2006 Air Berlin wird noch an der Börse gehandelt

    Die insolvente Air Berlin will zwar das Börsenparkett verlassen, ein Delisting der Papiere ist aber noch nicht beantragt - der Handel könnte auch dann noch länger weitergehen. Indes prüft die Airline offenbar Ansprüche gegen Etihad.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus