Streckenausbau

Jet Airways expandiert nach Nahost

13.08.2009 - 13:45 0 Kommentare

Die private, indische Jet Airways hat einen Ausbau ihres Streckennetzes bekannt gegeben. Künftig wird man vier neue Ziele auf der Arabischen Halbinsel ansteuern. Im Inland beschloss man mit JetLite ein neues Codesharing.

Boeing 737-800 der Jet Airways - © © AirTeamImages.com -

Boeing 737-800 der Jet Airways © AirTeamImages.com

Jet Airways erweitert ihr Streckennetz in den Nahen Osten mit insgesamt vier neuen Verbindungen. Seit Kurzem bedient die indische, private Fluggesellschaft erstmalig zwei Flugrouten nach Saudi-Arabien: Mumbai-Jeddah und Mumbai-Riad. Der Erstflug nach Jeddah erfolgte bereits am 14. Juli. Die wichtigste Hafenstadt Saudi-Arabiens wird seitdem täglich bedient. Seit 6. August steuert Jet Airways auch die Hauptstadt Riad immer montags, dienstags, donnerstags und samstags an.

Auf die beiden Verbindungen nach Saudi-Arabien folgt am 16. August die Einführung eines täglichen Fluges von Hyderabad nach Dubai sowie einer weiteren täglichen Verbindung von Kochi nach Sharjah am 1. September dieses Jahres.

Auf allen genannten Flügen setzt Jet Airways Boeing 737-800 ein. Mit der Aufnahme der neuen Verbindungen bietet die indische Fluggesellschaft Flüge zu insgesamt neun Zielen im Nahen Osten an – neben Jeddah, Riad, Dubai und Sharjah stehen außerdem die Ziele Kuwait, Bahrain, Muskat, Doha und Abu Dhabi im Flugplan.

Durch eine am 30. Juli geschlossene Codeshare-Vereinbarung zwischen Jet Airways und JetLite können die Passagiere auf ein erweitertes Flugangebot innerhalb Indiens zugreifen. Die JetLite-Flüge können nun auch einzeln gebucht werden. Bisher war dies nur in Verbindung mit einem Jet-Airways-Flug möglich.

Indiens private Full-Service-Airlines leiden derzeit unter dem teils drastischen Nachfragerückgang und drohten Ende Juli sogar mit einem landesweiten Streik, sollten nicht auch sie Staatshilfen zur Überbrückung der Wirtschaftskrise erhalten. Nachdem man die gewünschte Aufmerksamkeit erreicht hatte, zogen die Airlines die Androhung zurück. Ob ein Streiktag jedoch den gewünschten Erfolg bei der Regierung gehabt hätte, bleibt fraglich.

Von: airliners.de mit Jet Airways
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Airbus A320 der Eurowings. Eurowings will Niki Flugzeuge geben

    Mit 15 Maschinen will Niki im Sommer bei Lauda Motion wieder abheben - kommen sollen diese von Lufthansa. Dort wehrt man sich gerichtlich gegen eine entsprechende EU-Auflage. Bei neun Maschinen gibt es nun allerdings ein Einlenken.

    Vom 19.02.2018
  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus