Jahresbilanz 2008/09

Jet Airways baut Jahresverlust aus

26.05.2009 - 17:00 0 Kommentare

Die indische Jet Airways hat in einer Börsenmitteilung die Kennzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008/09 bekannt gegebben. Demzufolge flog die Airline trotz Unsatzsteigerung tiefer in die roten Zahlen. Schuld waren hohe Treibstoffkosten und eine gesunkene Auslastung.

Jet Airways Boeing 777 - © © AirTeamImages.com -

Jet Airways Boeing 777 © AirTeamImages.com

Jet Airways rutschte im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz einer Umsatzsteigerung tiefer in die roten Zahlen. In einer Pflichtmitteilung für die Börse von Bombay hieß es, dass zum Jahresabschluss 31. März ein Nettoverlust von vier Milliarden Rupien (rund 60 Millionen Euro) entstanden sei. Im Vorjahr belief sich der Nettoverlust auf 2,53 Milliarden Rupien (rund 39 Millionen Euro). Der Umsatz konnte im Geschäftsjahr 2008/09 um 28 Prozent auf von 87 auf 111 Milliarden Rupien gesteigert werden, doch die Ausgaben stiegen im gleichen Zeitraum von 94 auf 127 Milliarden Rupien.

Hohe Treibstoffpreise und gesunkene Auslastungen, die zu niedrigeren Einnahmen führten, seien für das niederschmetternde Ergebnis verantwortlich. Jet Airways ist jedoch zuversichtlich, denn das letzte Quartal erbrachte einen Nettogewinn von 530 Millionen Rupien gegenüber einem Verlust von 2,2 Milliarden im Vorjahresquartal. Zusätzlich werden Kostensenkungsmaßnahmen durchgeführt, die auch Routenstilllegungen beinhalten.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge der Easyjet. Gewinnrückgang bei Easyjet

    Easyjet hat für das im September abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 eine bereinigten Vorsteuergewinn von rund 405 Millionen Pfund (455 Mio Euro) ausgewiesen, ein Minus von 17 Prozent. Das teilte der Billigflieger mit. Zuletzt hatte Easyjet sogar einen Rückgang auf bis zu 380 Millionen Pfund befürchtet. Der gute Sommer half allerdings.

    Vom 06.10.2017
  • Die Flotte der Air Berlin umfasst aktuell über 140 Flugzeuge. Air Berlin steigerte Verluste auch im zweiten Quartal

    Air Berlin hat im zweiten Quartal die Verluste gesteigert. Das Minus lag bei 140,5 Millionen Euro - nach 89,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie aus dem auf der Investoren-Website veröffentlichtem Quartalsbericht hervorgeht. Der Umsatz sank von 970,6 Millionen Euro auf 880,7 Millionen Euro.

    Vom 02.10.2017
  • Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen. Antrag auf Konkurs gegen Niki gestellt

    Ein Reiseveranstalter stellt einen Konkursantrag gegen Niki. Kommt jetzt die Pleite der Air-Berlin-Tochter? Vordergründig geht es um eine offene Rechnung - doch im Hintergrund brodelt das Thema Überschuldung.

    Vom 20.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus