Neue Möglichkeiten mit Boeing 787 JAL prüft neue Deutschlandziele

25.04.2012 - 16:17 0 Kommentare

Das eher kleine Langstreckenmuster Boeing 787 ermöglicht neue Nonstopverbindungen abseits der großen Drehkreuze, die trotzdem wirtschaftlich betrieben werden können. Japan Airlines (JAL) hat nun die Evaluierung neuer Ziele - auch in Deutschland - gestartet.

Eine Boeing 787 setzt zur Landung in Boston an. - © © AirTeamImages.com - Ronald J Stella

Eine Boeing 787 setzt zur Landung in Boston an. © AirTeamImages.com /Ronald J Stella

Nachdem Japan Airlines (JAL) Flüge mit Boeing 787 von Tokio nach Boston aufgenommen hat, nimmt die Oneworld-Airline nun auch neue Ziele in Europa ins Visier, deren Bedienung mit größeren Langstreckenmaschinen bislang nicht wirtschaftlich realisierbar waren. Als mögliche Ziele nennt der Wirtschaftsnachrichtendienst „Bloomberg“ Madrid, Berlin und Düsseldorf, also die Drehkreuze der Oneworld-Partner Iberia und Air Berlin.

Zudem sollen zusätzliche Dreamliner-Kapazitäten zum Aufstocken der Flüge nach London und New York sowie auf einer Verbindung zum Finnair-Drehkreuz Helsinki eingesetzt werden. Verbindungen von Nagoya und Osaka nach London beziehungsweise Paris, die vor einiger Zeit aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt werden mussten, werden nun ebenfalls wieder ins Auge gefasst.

JAL hat bislang zwei der 45 bestellten Boeing 787 „Dreamliner“ erhalten. Die mit nur 186 Sitzen ausgestatteten Maschinen sollen unter anderen Boeing 767 und 777 auf ausgewählten Routen ersetzen.

Von: airliners. de mit Patrick Kritzinger Austrian Aviation Net
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »