JAL plant milliardenschweres Börsen-Comeback

05.01.2012 - 14:20 0 Kommentare

Gut zwei Jahre nach der Insolvenz planen die Eigentümer der japanischen Fluggesellschaft JAL die Rückkehr an die Börse. Das Comeback hätte ein Volumen von umgerechnet zehn Milliarden Euro.

Kranich-Logo der JAL Japan Airlines am Leitwerk einer Boeing 777 - © © AirTeamImages.com - Edwin Chai

Kranich-Logo der JAL Japan Airlines am Leitwerk einer Boeing 777 © AirTeamImages.com /Edwin Chai

Die japanische Fluggesellschaft Japan Airlines (JAL) soll Kreisen zufolge eine milliardenschwere Rückkehr an der Börse feiern. Knapp zwei Jahre nach der Insolvenz im Jahr 2010 planen die Eigentümer - ein Staatsfonds, der 97 Prozent der Stimmrechte hält und andere Investoren - ein Börsencomeback im Volumen von bis zu einer Billion Yen (gut 10 Milliarden Euro), wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag von mit der Transaktion vertrauten Personen erfuhr. Im September soll es soweit sein.

Ein JAL-Sprecher wollte sich nicht zum Emissionsvolumen äußern. Er sagte aber, dass die Emission von den Finanzinstituten Nomura Holdings und Daiwa Securities Group begleitet werden soll. Es könnte einer der größten Börsengänge seit dem Jahr 1998 werden, als der japanische Telekomkonzern NTT Docomo 2,1 Billionen Yen einsammelte.

Die Fluggesellschaft erwartet in diesem Geschäftsjahr (bis Ende März) wieder einen Gewinn, nachdem ein Drittel der Arbeitsplätze abgebaut, Flugpläne zusammengestrichen und unrentable Routen eingestellt wurden. Hauptanteilseigner ETIC (Enterprise Turnaround Initiative Corp.) hatte die Börsenpläne im vergangenen Juli veröffentlicht. Der Fonds hatte 350 Milliarden Yen in die Fluglinie gesteckt und muss seinen Anteil nun spätestens im Januar 2013 abstoßen. Das Konkursverfahren schloss JAL im vergangenen März ab.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Leitwerk einer Boeing 747-400 der South African Airways Staatlicher Notkredit für South African Airways

    Das Star-Alliance-Mitglied South African Airways bekommt zur Abwendung einer Zahlungsunfähigkeit einen Notkredit der Regierung über drei Milliarden Rand (210 Mio Euro). SAA fliegt unter anderem täglich von Johannesburg nach Frankfurt und München.

    Vom 04.10.2017
  • Meridiana Boeing 737-700 Qatar Airways steigt groß bei Meridiana ein

    Qatar Airways hat 49 Prozent der Anteile an der italienischen Meridiana übernommen. Die Airline mit rund einem Dutzend Flugzeugen und Sitz auf Sardinien kooperiert bereits mit den IAG-Mitgliedern British Airways und Iberia.

    Vom 02.10.2017
  • Triebwerk einer Air-Berlin-Maschine: Wann läuft die Operation wieder reibungslos? Air Berlin: Donnerstag wieder auf Flughöhe

    Laut Air Berlin haben sich etliche Piloten wieder gesund gemeldet, sodass der Flugbetrieb sich am Donnerstag wieder normalisieren soll. Noch fallen zahlreiche Flüge aus - und das nicht nur bei dem insolventen Carrier selbst.

    Vom 13.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus