"Solange ..."

"Ja zu FRA!" startet Kino-Spot

20.12.2012 - 16:18 0 Kommentare

Die Frankfurter Standortinitiative „Ja zu FRA!“ hat einen Kinospot produziert. Augenzwinkernd soll gezeigt werden, wie wichtig der Flughafen für die Region ist.

Screenshot der Ja-zu-FRA-Website vom 20.12. 2012 - © © Ja-zu-FRA -

Screenshot der Ja-zu-FRA-Website vom 20.12. 2012 © Ja-zu-FRA

Ab dem 27. Dezember präsentiert die Initiative „Ja zu FRA!“ in den Kinos des Rhein-Main-Gebiets einen neuen Spot. Mit Augenzwinkern und Humor soll der 60-Sekunden-Film dem Titel „Solange…“ anschaulich zeigen, wie wichtig der Flughafen Frankfurt für die ganze Region ist.

Erst Anfang des Monats hatte die Initiative eine Boeing 767 der Condor mit den Fotos von zehn bekennenden Airport-Fans im XXL-Format beklebt.

„Ja zu FRA!“ wurde Anfang 2012 von Fraport, Condor und Lufthansa als Gegengewicht zu den Anti-Flughafen-Bewegungen in der Region gegründet und tritt seither öffentlich für den Luftverkehrsstandort Frankfurt ein.

Link: http://ja-zu-fra.org

Von: airliners.de mit Ja-zu-FRA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Engelbert Lütke Daldrup. Am BER soll billiger gebaut werden

    Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird jetzt der Ausbau geplant - jedoch für weniger Geld. Flughafenchef Lütke Daldrup muss derweil zu Beraterverträgen Stellung beziehen.

    Vom 23.05.2017
  • Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU, links), Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD, Mitte) und der Aufsichtsratsvorsitzende der Flughafengesellschaft, Rainer Bretschneider. Tegel-Spitzengespräch ohne Durchbruch

    Die BER-Gesellschafter wollen die eigentlich feststehende Meinung zum Flughafen Berlin-Tegel noch einmal erörtern, nachdem der Bundesverkehrsminister ausgeschert ist. Sie vertagen sich.

    Vom 17.08.2017
  • Der Airport Berlin-Tegel trägt den Beinamen "Otto Lilienthal". Tegel-Diskussion kocht hoch

    Noch knapp sechs Wochen bis zum Volksentscheid über die Zukunft des Airports Berlin-Tegel. Die FDP erhöht nun den Druck auf SPD-Regierungschef Müller. Und ein anderer Flughafenbetreiber will eine Klage prüfen.

    Vom 11.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus