Investor kündigt wöchentliche Charterflüge vom Flughafen Parchim an

24.05.2007 - 10:00 0 Kommentare

Parchim (ddp-nrd). Neben Frachtflugzeugen werden künftig möglicherweise auch vermehrt Charterflieger vom Rollfeld des Flughafen Parchim abheben. Zwar habe der neue Investor LinkGlobal Logistics aus China in erster Linie angekündigt, den Flugplatz als internationales Drehkreuz für den Frachtverkehr ausbauen zu wollen, sagte Peter Müller, Sprecher des Landkreises Parchim, der Nachrichtenagentur ddp am Donnerstag. Passagierflüge seien aber ohne weiteres denkbar.

Ein Sprecher des Investors hatte zuvor einem Bericht der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge angekündigt, dass wöchentliche Passagierflüge von Parchim aus geplant seien. Die nötige Zulassung für den Passagierverkehr sei vorhanden, sagte Müller. Für die Sommermonate seien schon vor dem Verkauf Charterflüge nach Bulgarien geplant gewesen.

Am 1. Juli soll der Betrieb des Airports den Angaben zufolge an den chinesischen Investor übergehen. Der Vertrag wurde bereits am 14. Mai unterzeichnet und liegt derzeit dem Innenministerium zur Prüfung vor. Der Investor aus der zentralchinesischen Stadt Zhengzhou sucht derzeit laut Medienberichten nach einer Betreiberfirma für den Airport. In den nächsten zwei Jahren sind laut Müller Investitionen in Höhe von 20 Millionen Euro angekündigt.

Der Landkreis hege große Hoffnungen, dass die zweite Privatisierung zum Erfolg führen werde, sagte Müller. Es werde damit gerechnet, dass in den nächsten zwei Jahren bis zu 1000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Vor einigen Jahren war der Verkauf an einen britischen Investor gescheitert. Der Flughafen war danach vom Landkreis erneut weltweit zum Verkauf ausgeschrieben worden. Der Airport verfügt über eine 3000 Meter lange Landebahn und eine 24-Stunden-Betriebserlaubnis.

Von: ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Berlin-Tegel war jahrelang eines der beiden großen Drehkreuze von Air Berlin. Langstrecken-Plus und Ryanair-Minus

    Aktuelle Streckenmeldungen Der Luftverkehrsstandort Berlin bekommt noch einmal drei neue Interkontinental-Verbindungen und Ryanair setzt auf ihrer einzigen innerdeutschen Route den Rotstift an. Unsere aktuelle Streckenzusammenfassung.

    Vom 05.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus