Intersky tritt IATA bei

21.09.2012 - 11:53 0 Kommentare

IATA-Chef Tony Tyler hat die ab Friedrichshafen operierende österreichische Regionalfluggesellschaft als jüngstes Mitglied im internationalen Luftfahrtverband begrüßt.

Renate Moser und Rolf Seewald umringt von Hans Rudolf Wöhrl (re) und Peter Oncken (li) - © © Intersky -

Renate Moser und Rolf Seewald umringt von Hans Rudolf Wöhrl (re) und Peter Oncken (li) © Intersky

Intersky ist seit Mittwoch offizielles Mitglied des internationalen Airlineverbands IATA. Die Regionalfluglinie vom Bodensee wurde von IATA-Chef Tony Tyler persönlich als neuestes Mitglied willkommen geheißen. Intersky-Geschäftsführer Peter Oncken: „Wir haben in den letzten Jahren enorme Anstrengungen unternommen, eine der besten und professionellsten Regionalfluglinien in Europa zu werden. Die Aufnahme in die IATA und der damit verbundene Erfahrungstransfer wird uns in diesen Bestrebungen noch weiter nach vorne bringen.“

Um in die IATA aufgenommen zu werden, musste sich Intersky einer strengen und gründlichen Qualitätskontrolle in den Bereichen Sicherheit, Unternehmenskultur und Finanzen unterziehen. Bereits seit zwei Jahren verfügt Intersky über das von der IATA herausgegebene IOSA-Zertifikat, das höchste Gütesiegel für Sicherheit im internationalen Flugverkehr.

Von: airliners.de mit Intersky
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Air Berlin Messestand auf der ITB 2009. Wenn Ryanair nicht mehr kann und Easyjet nicht mehr will

    Gedankenflug Durch die aktuelle Ryanair-Schwäche wird es plötzlich ganz eng für Air Berlin. Warum ein möglicher Easyjet-Rückzieher nach den Ryanair-Streichungen und der Monarch-Pleite nur logisch ist, erklärt airliners.de-Herausgeber David Haße.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus