Vorerst kein fünftes Flugzeug

Intersky gibt Köln auf

07.10.2010 - 13:35 0 Kommentare

Die am Bodensee beheimatete Intersky hat die Streichung der Verbindung Friedrichshafen-Köln zum Winterflugplan verkündet. Künftig will sie sich auf das benachbarte Düsseldorf konzentrieren. Zudem verschiebt die Regionalairline den Kauf eines fünften Flugzeugs.

Rumpf einer Dash-8Q-300 der InterSky  - © © AirTeamImages.com -

Rumpf einer Dash-8Q-300 der InterSky © AirTeamImages.com

Intersky stellt zum Winterflugplan 2010/11 die Route Friedrichshafen-Köln ein und konzentriert sich stattdessen auf die erst im Mai begonnenen Flüge nach Düsseldorf. Die Entwicklung der letzten Monate habe gezeigt, dass das Potential auf der Strecke Friedrichshafen-Düsseldorf sehr groß ist, begründet InterSky-Geschäftsführer Claus Bernatzik den Schritt. Zudem gibt es durch Germanwings Konkurrenz ab Köln.

„Im Vergleich zu Köln hat Düsseldorf die besseren internationalen Anbindungen", sagt Roger Hohl, Sprecher der Intersky. Die Regionalairliner fliegt derzeit zweimal täglich in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Bei einer weiterhin positiven Entwicklung sei ein Ausbau der Verbindung angedacht, so Hohl.

Die Streichung der Strecke Friedrichshafen-Köln veranlasst die InterSky, den Kauf des fünften Flugzeuges zu verschieben. „Den Winterflugplan 2010/11 können wir mit vier Flugzeugen gut bewältigen", erklärt Claus Bernatzik. Er will auch die weitere wirtschaftliche Entwicklung abwarten. Intersky werde genau beobachten, wie sich die Einführung der Luftverkehrsabgabe auf die Nachfrage auswirke.

Von: airliners.de mit Intersky
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A330 von Eurowings: Die Langstrecke wird bislang operiert von Sun Express Deutschland und Brussels Airlines. Eurowings-Langstrecke könnte nach Frankfurt kommen

    Eurowings konzentriert ihre Langstrecke auf Düsseldorf und München. Lufthansa-Chef Spohr äußert Überlegungen, dass die Widebody-Jets der Tochter bald am Kranich-Heimatflughafen Frankfurt operieren könnten.

    Vom 06.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus