Auslieferung Ende Dezember

Intersky bereitet sich auf ATR vor

21.11.2012 - 14:29 0 Kommentare

Intersky erwartet zum Ende des Jahres ihre erste ATR72-600. Das neue Flugzeug soll ab Januar die Flotte ergänzen. Die Vorbereitungen auf den neuen Typen in der Flotte der österreichischen Regionalairline laufen.

Erste ATR 72-600 f

Erste ATR 72-600 f
© Intersky - Intersky

Erste ATR 72-600 für Intersky in der Endmontage bei ATR in Toulouse.

Erste ATR 72-600 für Intersky in der Endmontage bei ATR in Toulouse.
© Intersky - Intersky

Erste ATR 72-600 für Intersky in der Endmontage bei ATR in Toulouse.

Erste ATR 72-600 für Intersky in der Endmontage bei ATR in Toulouse.
© Intersky - Intersky

Grafik einer ATR72-600 in den Farben der Intersky

Grafik einer ATR72-600 in den Farben der Intersky
© ATR

Die am Bodensee-Flughafen Friedrichshafen beheimatete Intersky bereitet sich derzeit intensiv auf die Übernahme ihrer ersten ATR72-600 vor. Die Maschine befinde sich gerade in der Endmontage beim Hersteller in Toulouse und werde zum Ende Dezember ausgeliefert, sagte Intersky gegenüber airliners.de.

Der neue Flugzeugtyp in der Flotte wird bei der kleinen Fluggesellschaft einiges ändern: Mit der Übernahme der zweiten bestellten ATR Anfang kommenden Jahres verdoppelt Intersky quasi mit einem Schlag die angebotene Sitzplatzkapazität. In der Folge soll sich auch die Anzahl der Mitarbeiter verdoppeln, von jetzt rund 100 auf 200 im Oktober kommenden Jahres.

Ab Mitte Januar soll die erste neue Maschine ab Friedrichshafen aus zunächst die Tagesrandverbindungen nach Düsseldorf bedienen und die Nachmittagsrotation nach Berlin fliegen. Sonntags geht es für die ATR den Planungen zufolge nach Hamburg. Zudem soll das neue Flugzeug auf Charterverbindungen eingesetzt werden.

Bis es soweit ist, hat Intersky allerdings noch einige Hausaufgaben zu erledigen. Derzeit befinden sich den Angaben zufolge rund zudem 30 Mitarbeiter in Toulouse. Neben der Begleitung der Endmontage werden hier auch Techniker, Piloten und Flugbegleiter auf das neue Gerät geschult.

Gleichzeitig bereitet die Airline alle notwendigen Zulassungen für das neue Flugzeug, die Operations sowie die Wartung vor. Sowohl bei den Behörden in Österreich als auch in Deutschland ist dabei die ATR72-600 dabei eine Typenerstzulassung. Die Luftfahrtbehörden beider Länder sind involviert, da Intersky in Österreich registriert ist, die Basis der neuen Maschine aber im deutschen Friedrichshafen sein wird.

Intersky befindet sich derzeit im Umbruch. Im Februar war die auf Airline-Sanierungen spezialisierte Intro Group bei Intersky eingestiegen. Mitte September fixierte die Fluggesellschaft bei ATR die Bestellung über zwei 70-sitzige ATR72-600. Die Flotte besteht derzeit aus drei 50-sitzigen Bombardier Dash8-Q300.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary Ryanair muss tausende Flüge streichen

    Ryanair fehlen Piloten und Flugzeuge. Mit tausenden Flugstreichungen will der irische Billigflieger die Performance im laufenden Sommerflugplan retten. Nach massiver Kritik der EU veröffentlicht der Low-Cost-Carrier jetzt Listen mit den betroffenen Flügen.

    Vom 18.09.2017
  • Triebwerk einer Air-Berlin-Maschine: Wann läuft die Operation wieder reibungslos? Air Berlin: Donnerstag wieder auf Flughöhe

    Laut Air Berlin haben sich etliche Piloten wieder gesund gemeldet, sodass der Flugbetrieb sich am Donnerstag wieder normalisieren soll. Noch fallen zahlreiche Flüge aus - und das nicht nur bei dem insolventen Carrier selbst.

    Vom 13.09.2017
  • Flugzeuge von Alitalia und Air Berlin. Warum Air Berlin und Alitalia nur fast vergleichbar sind

    Hintergrund Air Berlin ist pleite, Alitalia auch. Beide Fluggesellschaften waren Teil der Etihad-Equity-Alliance und bei beiden laufen jetzt die Insolvenzverfahren. Da hören die Ähnlichkeiten aber auch schon auf. Ein Überblick.

    Vom 12.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus