Internationaler Tourismus wächst zu neuem Rekord

19.01.2016 - 12:42 0 Kommentare

Noch nie wurde weltweit so viel gereist wie im vergangenen Jahr: Rund 1,2 Milliarden Ankünfte hat die Welttourismusorganisation UNWTO gezählt. Die Reiselust der Deutschen ist ebenfalls gewachsen.

Infografik der Welttourismusorganisation der Uno (UNWTO) zum

Infografik der Welttourismusorganisation der Uno (UNWTO) zum "World Tourism Barometer 2015". © UNWTO

Die Welttourismusorganisation der Uno (UNWTO) hat in Madrid den "World Tourism Barometer 2015" vorgestellt. Trotz Terror und anderer Krisen brachen demnach im vergangenen Jahr rund 1,18 Milliarden Touristen zu einer Auslandsreise auf. Damit wuchs die Anzahl der internationalen Reiseankünfte (international tourist arrivals) 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 Prozent.

Die Nachfrage sei unter anderem durch Währungseffekte und dem niedrigen Ölpreis begünstigt worden, teilte die UNWTO mit. Das Wachstum war den Angaben nach recht gleichmäßig über die wichtisten Tourismusregionen der Welt verteilt: Die Anzahl der internationalen Reisen nach Europa, Asien als auch nach Amerika wuchs mit jeweils rund fünf Prozent. Einzig der Nahe Osten mit drei Prozent Wachstum und Afrika mit einem Minus von drei Prozent rissen nach unten aus.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Tourismus steht vor großen Herausforderungen

Europa ist mit insgesamt 609 Millionen ankommenden internationalen Touristen der mit Abstand größte Incoming-Tourismusmarkt weltweit. Dabei war das Wachstum von 2014 auf 2015 in Zentraleuropa, zu dem auch Deutschland gehört, mit sechs Prozent am größten. Für 2016 erwartet die internationale Tourismuorganisation ein weiteres Wachstum von rund vier Prozent.

Bei der Betrachtung der Reiseausgaben konnte sich China an der weltweiten Spitze von den USA auf Platz zwei weiter absetzen. Die Ausgaben für internationale Reisen aus Deutschland heraus wuchsen den Angaben nach um zwei Prozent. Die Deutschen sind damit weiterhin die weltweit drittgrößte Reisezielgruppe.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Tui-Chef Friedrich Joussen mit einem Flugzeug von Tuifly. Tui verliert 20 Millionen Euro durch Niki-Pleite

    Ferienflieger Tuifly hat durch die Niki-Insolvenz Geld verloren. Doch der Mutterkonzern Tui schreibt trotzdem gute Quartalszahlen. Profit bringen vor allem die Hotels und Kreuzfahrtschiffe.

    Vom 13.02.2018
  •  Lufthansa Holidays fliegt mit Lauda Motion

    Auf dem Lufthansa-Reiseportal gibt es jetzt auch Reisen mit Laudas neuem Ferienflieger. Dabei geht es aber nicht um eine Partnerschaft der beiden Airlines - Lufthansa Holidays weitet das Angebot noch anderweitig aus.

    Vom 23.02.2018
  • Eingang zum Dubai World Central Airport. FTI bietet Dubai-Flüge ab Nürnberg und Dresden

    Der Reiseveranstalter FTI setzt sein umfangreiches Charter-Programm mit Condor nach Dubai im Sommer fort. Es gibt aber Veränderungen bei den Abflughäfen: Zwei kommen hinzu, zwei fallen weg.

    Vom 22.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus