Berliner Tourismus-Börse will Start-Ups eine Plattform geben

20.12.2017 - 09:00 0 Kommentare

Auf der kommenden ITB in Berlin will der Veranstalter auch neue Konzepte fördern. Dafür gibt es einen E-Travel Start-Up-Day mit Wettbewerb und eigenem Vortragsprogramm.

Fahnen vor dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm Foto: © Messe Berlin

Mit einem E-Travel-Start-up Day will die Internationale Tourismus Börse (ITB) in Berlin im kommenden Jahr kleinen Start-Ups eine Plattform geben. Dafür wird es auf der Messe einen Wettbewerb aber auch ein eigenes Vortragsprogramm geben, heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters.

Der Plan ist, damit vor allem neue Lösungen zu fördern. Die Start-Ups sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Innovationen vorzustellen, wie der Veranstalter sagt. Es geht dabei um moderne Techniken: Vom Einsatz der Datenbrille bei der Reise über Apps bis hin zu besonderen Suchmaschinen ist alles denkbar. Zudem wird es Präsentationen von Gewinnern anderer Wettbewerbe geben.

Der Start-Up-Day wird während der ITB am 9. März 2018 stattfinden. Die Reisemesse selbst eröffnet am 7. März und schließt am 11. März 2018.

Von: as
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Messewegweiser und Boeing 787-9 auf der Farnborough-Luftfahrtmesse. Das bringt die Farnborough Air Show 2018

    Ausblick Die "Farnborough Air Show" könnte in diesem Jahr Schauplatz ganz großer Überraschungen werden - könnte. Denn bislang sind kaum Neuerungen vom Luftfahrtmessen zu erwarten. airliners.de zeigt, worauf die Branche dennoch hofft.

    Vom 16.07.2018
  • Der Kampf um die Strandurlauber ist eröffnet. Airline-Pleite entfacht Charter-Debatte

    Die Insolvenz der deutschen Small Planet hat eine Diskussion über die Zukunft des touristischen Flugmarkts ausgelöst. Ein Segment, das laut eines Experten ohnehin sehr volatil ist und sich nach Niki gerade neuordnet.

    Vom 20.09.2018
  • Rostocks Flughafen-Chefin Dörthe Hausmann im Gespräch mit airliners.de. "Wir wollen Rostock als Ostseeflughafen etablieren"

    Interview Der Flughafen Rostock-Laage hat sich mit Kreuzfahrt-Gästen ein neues Geschäft erschlossen. Doch Airport-Chefin Dörthe Hausmann hat noch viel mehr vor: Mit Urlaubern und Business Travellern will sie den Verkehr verdoppeln, erklärt sie im airliners.de-Interview.

    Vom 09.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus