Lieferung ab 2012

Interjet bestellt SuperJet 100

18.01.2011 - 11:52 0 Kommentare

Die mexikanische Lowcost-Airline Interjet hat sich für den SuperJet 100 entschieden und 15 Exemplare des neuentwickelten russischen Regionalflugzeugs inklusive eines zehnjährigen Servicepakets bestellt. Zusätzlich sicherte sich Interjet Vorkaufsrechte über fünf weitere Exemplare.

Grafik eines Superjet 100 in den Farben der Interjet

Grafik eines Superjet 100 in den Farben der Interjet
© SuperJet International

Vertragsunterzeichnung zwischen SuperJet International und Interjet am 17.1.2011

Vertragsunterzeichnung zwischen SuperJet International und Interjet am 17.1.2011
© SuperJet International

SuperJet International (SJI) und die mexikanische Fluggesellschaft Interjet haben am Montag einen Vertrag über den Kauf von 15 Flugzeugen des Typs Sukhoi SuperJet 100 (SSJ100) unterzeichnet. Der Auftragswert liegt nach Listenpreis bei rund 650 Millionen US-Dollar (rund 485 Mio Euro).

Zusätzliche sicherte sich Interjet Optionen über fünf weitere Maschinen, wie der Hersteller mitteilte. Die Lieferung der Flugzeuge mit je 98 Sitzplätzen soll in der zweiten Jahreshälfte starten

Außerdem unterzeichneten beide Seiten einen Servicevertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Mit dieser jüngsten Order hat SJI nach eigenen Angaben inzwischen 170 Bestellungen für den Superjet 100 entgegennehmen können

SuperJet International ist ein Joint Venture zwischen der italienischen Alenia Aeronautica - Tochter der Finmeccanica-Gruppe (51 Prozent) - und der russischen Sukhoi Holding (49 Prozent). Beide arbeiten bei der Vermarktung und Lieferung der Superjet 100 in den Märkten Europa, Amerika, Ozeanien, Afrika und Japan zusammen. SJI ist zudem für das Training und den Service zuständig. Zusätzlich zeichnet SJI für die Entwicklung von VIP- und Frachtversionen verantwortlich.

Interjet ist eine mexikanische Lowcost-Regionalfluggesellschaft, die sich im Besitz der Familie von Miguel Aleman befindet. Sie war die erste Airline, die nach der Deregulierung im Dezember 2005 den Betrieb aufnahm. Nach nur fünf Jahren ist Interjet mittlerweile die zweitgrößte Inlandsfluggesellschaft des Landes. Von Mexico-City und Toluca bedient sie die wichtigsten Zentren des Landes. Die Flotte besteht derzeit aus 22 Airbus A320, die ein Durchschnittsalter von rund sechs Jahren aufweisen. Neben den nun bestellten 15 SSJ100 erhält Interjet in den nächsten Jahren auch zwölf weitere A320.

Von: airliners.de mit SuperJet International
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A321 Neo LR mit noch abgedeckten Triebwerken. Airbus-A321-Neo-LR-Auslieferung terminiert

    Primera Air bekommt nicht den ersten A321 Neo LR - die israelische Arkia rückt als Erstkundin auf. Unklar ist aber, was mit den fast fertigen Jets für die insolventen Skandinavier passiert.

    Vom 09.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Mitarbeiter vor einer neu lackierten Lufthansa-Maschine. Darum steigt Lufthansa nicht aus dem Dax ab

    Am Mittwochabend gibt die Deutsche Börse die Neuordnung der ersten Börsenliga bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Lufthansa aus dem Dax fliegt, ist angesichts der Schwäche der Commerzbank gering. Analysten sehen auch darüber hinaus vorerst keine Gefahr.

    Vom 05.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus