Insolvente Air Cargo Germany steht angeblich vor Neustart

08.07.2013 - 11:53 0 Kommentare

Bei Air Cargo Germany könnte es demnächst weiter gehen. In den kommenden Tagen werden zwei Maschinen in Frankfurt-Hahn zur Wartung erwartet. Amerikanische Investoren haben nach Medienberichten Interesse an der Fluglinie.

Abgestellte Flugzeuge der Air Cargo Germany am Flughafen Frankfurt - © © - Konstantin v. Wedelstaedt

Abgestellte Flugzeuge der Air Cargo Germany am Flughafen Frankfurt © /Konstantin v. Wedelstaedt

Die Anzeichen für einen Weiterbetrieb der insolventen Fluggesellschaft Air Cargo Germany am Flughafen Hahn werden größer. Zwei von drei Maschinen, die derzeit in Frankfurt eingemottet sind, werden nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa vom Samstag in den kommenden Tagen am Hunsrück-Flughafen Hahn zur Wartung erwartet. Ein Sprecher wollte dies auf Nachfrage von airliners.de nicht kommentieren.

Der SWR hatte zuvor unter Berufung auf den Insolvenzverwalter berichtet, amerikanische Investoren wollten die Fluglinie weiterführen. Zwei der früher vier Flugzeuge sollten so schnell wie möglich wieder in Betrieb genommen werden. Neben den drei Maschinen in Frankfurt steht das vierte Flugzeug der ACG seit der Insolvenz in Peking.

Im Mai war Air Cargo Germany insolvent gegangen. Bereits zuvor hatte sie den Flugbetrieb eingestellt. 49 Prozent hielt zuletzt die russische Logistikgruppe Volga-Dnepr. Nach der Insolvenz hatte die rheinland-pfälzische Landesregierung angekündigt, der Airline mit einer Bürgschaft unter die Arme zu greifen.

Damit will das Bundelsland den Home-Carrier am Hahn stützen. Der ehemalige US-Fliegerhorst Hahn ist verschuldet. Er gehört zu 82,5 Prozent Rheinland-Pfalz und zu 17,5 Prozent Hessen. Nach früheren Angaben entfiel rund ein Fünftel des Frachtaufkommens am Flughafen Hahn in den ersten drei Monaten 2013 auf ACG.

Von: airliners.de, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • A380-800 von Singapore Airlines. Allererste A380-Jets sollen zerlegt werden

    Vier A380-Doppelstöcker hat die Dr. Peters Group bei Singapore Airlines untergebracht. Nachdem die Leasing-Verträge nun ausgelaufen sind, ist klar, was mit den ersten beiden Maschinen passieren soll. Die Anleger müssen der Lösung noch zustimmen.

    Vom 05.06.2018
  • A380-Jet von Singapore Airlines. Erste A380-Jets werden jetzt zerlegt

    Die ersten beiden A380-Flugzeuge werden noch in diesem Monat in ihre Einzelteile zerlegt. Auch zwei weitere Doppelstöcker gibt Erstkundin Singapore Airlines an den Leasing-Geber Dr. Peters zurück.

    Vom 04.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus