Indonesien ordnet Überprüfung aller Boeing 737 Max an

30.10.2018 - 17:21 0 Kommentare

Nach dem Absturz einer Passagiermaschine des Typs Boeing 737 Max hat Indonesiens Verkehrsminister Budi Karya Sumadi eine Überprüfung aller Flugzeuge desselben Typs angeordnet. Auf ein Flugverbot verzichtete er am Dienstag zunächst.

Eine Boeing 737 Max 8 der Lion Air. - © © AirTeamImages.com - Dr Frikkie Bekker

Eine Boeing 737 Max 8 der Lion Air. © AirTeamImages.com /Dr Frikkie Bekker

Die Ursache für den Absturz des Billigfliegers mit 189 Insassen blieb auch einen Tag später unklar. Bergungsexperten suchten vor der Küste Jakartas weiter nach Flugschreibern und Wrack.

Die Boeing 737 Max der Fluggesellschaft Lion Air war am Montag 13 Minuten nach dem Start in der indonesischen Hauptstadt von den Radarschirmen verschwunden. Laut dem Verkehrsministerium stürzte die Maschine in 30 bis 40 Meter tiefes Wasser der Javasee.

Bis Dienstag füllten Taucher und Rettungsteams zehn Leichensäcke mit den sterblichen Überresten der Opfer sowie 14 weitere Säcke mit allen Gegenständen, die sie auf der Wasseroberfläche einsammeln konnten. Das Flugzeugwrack blieb jedoch verschwunden, an der Suche nach ihm beteiligten sich inzwischen auch fünf mit Sonaren ausgerüstete Kriegsschiffe.

Unglücksmaschine wurde vor dem Flug repariert

Am Montag räumte Lion Air ein, dass die Maschine vor ihrem letzten Start wegen technischer Probleme auf Bali repariert worden war. Um was es sich handelte, ließ die Fluglinie offen.

Nach Informationen des britischen Senders BBC listete das Logbuch Probleme mit den Bordinstrumenten auf. Demnach könnten Geschwindigkeits- und Höhenmesser nicht richtig funktioniert haben.

© dpa-Bildfunk , Lesen Sie auch: Boeing 737 Max in Indonesien abgestürzt

In den sozialen Netzwerken kursierten Kopien von angeblichen technischen Dokumenten der Airline, doch ließen sich ihre Echtheit nicht überprüfen. Lion Air ließ Bitten um eine Klärung unbeantwortet.

Seit dem Absturz kursieren zahlreiche Gerüchte, Falschnachrichten und gefälschte Bilder in den sozialen Netzwerken. Ein Bild zeigt ein Baby, das angeblich den Absturz überlebte, in einem Video sind angeblich panische Passagiere der Unglücksmaschine vor dem Absturz zu sehen. Der Sprecher des indonesischen Katastrophenschutzes, Sutopo Purwo Nugroho, wies die Bilder und Berichte als Lügenmärchen zurück.

Von: pra, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus