Billigflieger ordert 180 A320

IndiGo wird Erstkunde für Airbus A320neo

12.01.2011 - 10:51 0 Kommentare

Die indische Fluggesellschaft Indigo hat 180 Maschinen des Typs A320 bestellt - darunter 150 A320neo mit neu entwickelten Triebwerken. Die Entscheidung über den Triebwerkstypen werde der Auftraggeber noch bekannt geben, teilte die EADS-Tochter Airbus mit. Der Listenpreis für den Auftrag bezifferte ein Unternehmenssprecher auf 15,6 Milliarden US-Dollar.

Computergrafik des Airbus A320neo in den Farben der IndiGo

Computergrafik des Airbus A320neo in den Farben der IndiGo
© Airbus 2010 - Fixion

Airbus A320 der IndiGo

Airbus A320 der IndiGo
© Airbus - H. Gouss

Milliardenauftrag für Airbus: Die indische Lowfare-Airline IndiGo hat einen Vorvertrag (Memorandum of Understanding) über 180 Flugzeuge des Typs A320 unterzeichnet. Es handele sich um den größten Einzelauftrag für Passagierjets in der Geschichte der kommerziellen Luftfahrt, teilte die EADS-Tochter Airbus am Dienstag mit.

Den Listenpreis für den Auftrag bezifferte ein Airbus-Unternehmenssprecher auf Anfrage mit 15,6 Milliarden Dollar. Bei Flugzeugbestellungen sind allerdings prozentual zweistellige Rabatte üblich. Die Entscheidung über den Triebwerkstyp werde der Auftraggeber noch bekanntgeben.

Die indische Gesellschaft, laut Airbus der größte Billigflieger Indiens, sei der Erstkunde für die A320neo. Einen komplett neu entwickelten Nachfolger für die A320-Flugzeuge will Airbus frühestens 2025 auf den Markt bringen.

Neue GTF-Triebwerke am A320neo

Von 2016 an wird die A320 in einer neuen Version mit treibstoffsparenden Triebwerke und Flügeln mit strömungsgünstigen Flügelenden ausgeliefert. Der Flieger werde dann bis zu 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen. Dies entspreche einer jährlichen Einsparung von 3.600 Tonnen Kohlendioxid pro Flugzeug, teilte Airbus mit. Von der Neuauflage A320neo (new engine option) erwartet Verkaufschef John Leahy früheren Angaben zufolge mindestens weitere 4.000 Bestellungen.

Die Modifikationen an den Flugzeugen betreffen in erster Linie die Flügel und die Triebwerksaufhängungen. Mehr als 95 Prozent der Fluzeugzelle sind mit den jetzigen A320-Modellen identisch. Bei den neuen Triebwerksoptionen handelt es sich um das PurePower PW1100G von Pratt & Whitney sowie den LEAP-X-Motor von CFM International.

Das PW1100G ist ein Geared Turbofan-Triebwerk, das auch für die neue Bombardier CSeries, den Mitsubishi Regional Jet (MRJ) sowie die Irkut MS-21 eingesetzt werden soll. Das LEAP-X des CFM -Joint-Ventures zwischen der US-amerikanischen General Electric und der französischen Snecma ist ein High-Bypass Turbofan ohne Getriebefan und wird auch beim chinesischen COMAC C919 zum Einsatz kommen.

Link: Sonderthema 'Neue Triebwerke' bei airliners.de

Von: dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus