Indien lässt Airbus A380 ins Land

28.01.2014 - 15:50 0 Kommentare

Seit Jahren untersagen die indischen Behörden den Einsatz des Großraumjets Airbus A380. Doch offenbar im Zuge des angestrebten Beitritts der Air India in die Star Alliance, fällt das Verbot. Davon profitiert auch Lufthansa.

Abendlicher Start eines Airbus A380 - © © AirTeamImages.com - Tom Kool

Abendlicher Start eines Airbus A380 © AirTeamImages.com /Tom Kool

Schon bald dürfen die indischen Flughäfen Delhi, Mumbai, Hyderabad und Bangalore auch mit dem doppelstöckigen Airbus A380 angesteuert werden. Das Ministerium für Zivilluftfahrt hat einen entsprechenden Bann aufgehoben. Bislang durfte nur die Boeing 747 als größtes Muster indische Flughäfen bedienen. So sollten die einheimischen Airlines geschützt werden.

Doch derzeit versucht Air India im zweiten Anlauf in das globale Luftfahrtbündnis Star Alliance aufgenommen zu werden. Der erste Versuch scheiterte 2011.

Nun wollen die Star-Mitglieder Lufthansa und Singapore Airlines schon seit Jahren den Airbus A380 nach Indien einsetzen, scheiterten aber am Verbot. Lufthansa nutzt daher ihre Boeing 747-8 auf den Indien-Routen. Und auch Emirates als größter A380-Betreiber der Welt, wird den doppelstöckigen Jet demnächst nach Indien schicken.

Auch in China hatte Lufthansa anfangs Probleme, den Airbus A380 nach China einzusetzen. Noch am Vortag des A380-Einsatzes fehlten die notwendigen Verkehrsrechte. Anschließend genehmigten die Behörden unter Hinweis auf die begrenzten Kapazitäten am Airport zunächst nur einen statt der gewünschten drei Peking-Flüge pro Woche.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisende stehen am Haupteingang des Flughafen Schiphol in Amsterdam (Archivfoto). Amsterdam darf Airlines nicht zum Umzug zwingen

    Der Flughafen Amsterdam operiert am Limit. Damit KLM weiter wachsen kann, baut die Schiphol-Group einen Ausweichflughafen und will Fluggesellschaften zum Umzug bewegen. Das machen aber weder die Airlines noch die EU-Kommission mit.

    Vom 14.05.2019
  •  Harter Brexit setzt Luftverkehr unter neuen Druck

    Ein möglicher "No Deal Brexit" wird immer wahrscheinlicher. Deutsche und britische Unternehmen warnen vor schweren wirtschaftlichen Folgen. Für den Luftverkehr gibt es bereist Verordnungen, diese sind allerdings zeitlich begrenzt.

    Vom 31.07.2019
  • Lufthansa-Regional-Jet auf dem Vorfeld des Sylter Flughafen. "Sylt ist eine Qualitätsdestination"

    Interview Der Flughafen Sylt hat sich noch nicht vollständig von der Air-Berlin-Pleite erholt. Geschäftsführer Peter Douven spricht im airliners.de-Interview über die Wirtschaftlichkeit seines Flughafens, die neue Kassel-Route und welche Strecken noch Potenzial bieten.

    Vom 07.06.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus