Firmenbeitrag ( Was ist das? )

Die ILA bietet Deutschlands größte Aerospace-Jobbörse

04.05.2016 - 15:09 0 Kommentare

In diesem Jahr gibt es sie wieder: die ILA Berlin Air Show. Besucher können sich auf der Messe auch über Berufschancen in der Luft- und Raumfahrt informieren. Das ILA CareerCenter macht es möglich.

Beste Aussichten für einen spannenden Beruf in der Luft- und Raumfahrtindustrie bietet das ILA CareerCenter am 3. und 4. Juni.  - © © obs/Messe Berlin GmbH - Volkmar Otto

Beste Aussichten für einen spannenden Beruf in der Luft- und Raumfahrtindustrie bietet das ILA CareerCenter am 3. und 4. Juni. © obs/Messe Berlin GmbH /Volkmar Otto

An den Publikumstagen 3. und 4. Juni ist die Halle 1 der ILA 2016 die Startbahn für Beruf und Karriere in der Luft- und Raumfahrt. Mit einem attraktiven Veranstaltungs- und Serviceangebot hat sich das ILA CareerCenter in den vergangenen Jahren zur größten Aerospace-Jobbörse Deutschlands entwickelt. Die vielfältigen Berufsbilder, Ausbildungswege, Studiengänge und Karrierechancen in der Luft- und Raumfahrt werden anschaulich und informativ im direkten Austausch mit kompetenten Ansprechpartnern präsentiert.

Dabei spielt auch eine sich stetig verändernde Arbeitswelt durch "Industrie 4.0" eine wichtige Rolle. Hinter dem Begriff verbirgt sich die Verzahnung der industriellen Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Welchen Stellenwert diese ILA-Institution einnimmt, betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schon auf der ILA 2014:

Solche Kontaktbörsen wie das ILA CareerCenter sind für Technologiestandorte wie Deutschland Gold wert, denn wir können nicht genug an hochqualifizierten Fachkräften haben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Geöffnet ist das ILA CareerCenter in Halle 1 auf dem Berlin ExpoCenter Airport am "Long Friday" (3. Juni) von 10 bis 20 Uhr, am 4. Juni von 10 bis 18 Uhr. Ob Schüler, Schulabgänger, Studenten, Auszubildende oder Young Professionals: Das ILA CareerCenter ist eine ideale Networking-Plattform, um interessierte Nachwuchskräfte in direkten Kontakt mit den Personalverantwortlichen der Aerospace-Unternehmen zu bringen.

Besucher können sich bei 40 Ausstellern informieren

Rund 40 Aussteller stellen im ILA CareerCenter ihr Unternehmensportfolio sowie die Einstiegs- und Karrierechancen vor. Neu ist ein BDLI-Stand zum Thema "Berufsbilder" mit attraktiven Exponaten wie Triebwerken und Fahrwerken, Flugzeugmodellen und Flugzeugsitzen sowie vielen Mitmachelementen. Hier informieren unter anderem Airbus Group, Bundeswehr, Liebherr, MTU, SII Deutschland/Cadcon und Stegmann Aircraft Maintenance ausführlich über verschiedene Luft- und Raumfahrtberufe.

Kompetente Gesprächspartner aus der Industrie stehen im ILA CareerCenter dem Luft- und Raumfahrtnachwuchs Rede und Antwort. Foto: © obs/Messe Berlin GmbH

Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstitute nutzen das ILA CareerCenter im Hochschulforum als Präsentations- und Kommunikationsplattform. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist mit einem Informationsstand zu den unterschiedlichsten Karrierechancen im Unternehmen vertreten.

Als bedeutender Technologie- und Konjunkturmotor in Deutschland umfasst die Luft- und Raumfahrtbranche die zivile Luftfahrt, die militärische Luftfahrt und die Raumfahrt. Das ILA CareerCenter zeigt Interessenten eine berufliche Orientierung auf und führt potenzielle Nachwuchskräfte, Unternehmen und Personalverantwortliche zusammen.

Link zum CareerCenter-Programm

Karriereplanung mit Social Media, Einstiegsgehälter und Aufstiegsmöglichkeiten: Das ILA CareerCenter deckt zahlreiche Aspekte des Berufslebens ab. Was wann genau geplant ist, zeigt ein Blick in das Programm.

Die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Luft- und Raumfahrt sind so vielseitig wie die Berufe selbst. Dazu zählen operative Luftfahrtberufe wie Pilot, Flugbegleiter oder Fluglotse, technische Luftfahrtberufe wie Ingenieur der Luft- und Raumfahrt, Fluggerätmechaniker, -elektroniker oder Triebwerkmechaniker, kaufmännische Luftfahrtberufe wie Luftverkehrskaufmann, Bodenpersonal oder Luftsicherheitsbeauftragter.

Eine ebenso informative wie dekorative Übersicht der Ausbildungsberufe zeigt die Posterausstellung von PPV-Medien, unter anderem Herausgeber der FliegerRevue, im Eingangsbereich des ILA CareerCenter.

Medien- und Kooperationspartner des ILA CareerCenters

Kooperationspartner des ILA CareerCenter sind die Medien "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ), das online-Portal "airliners.de" und die Zeitschrift "Audimax". Organisiert über ihren Stellenmarkt bietet die FAZ für Young Professionals eine kostenlose Karriereberatung an. Über eine Jobwall von airliners.de können sich Berufseinsteiger und Professionals über freie Stellen in Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie informieren. Die Zeitschrift Audimax bietet im ILA CareerCenter ein kostenloses Karrierecoaching mit Bewerbungsunterlagen- und Social-Media Check an.

Skyfuture.de, das Nachwuchsportal und Partner des ILA CareerCenter, lädt 50 junge Luft-und Raumfahrt-Interessierte am 3. und 4. Juni zur exklusiven Karriere-Tour ein. Alle Teilnehmer erhalten eine kostenlose Tageskarte für die ILA Berlin Air Show. Die Tour ist auf 50 Teilnehmerplätze begrenzt, Anmeldungen sind bis zum 22. Mai online möglich. EUROAVIA, die europäische Vereinigung der Aerospace-Studenten, veranstaltet für Mitglieder aus ganz Europa das "ILA Fly-In 2016" und wird am 2. und 3. Juni auf der ILA vertreten sein.

Firmenbeitrag von: Messe Berlin GmbH ( Was ist das? )
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick aus dem Zug-"Cockpit" auf der Strecke Berlin-München: Mehr Wettbewerb im innerdeutschen Verkehr. Das Rennen ist eröffnet

    Schiene, Straße, Luft (11) In unter vier Stunden von Nord nach Süd: Sonntag wird die neue ICE-Strecke Berlin-München eröffnet. Verkehrsexperte Thomas Rietig zeigt die historischen Dimensionen der Route - auf der Straße und in der Luft.

    Vom 08.12.2017
  • Die Fertigung bei FACC startet im kommenden Mai. FACC liefert Seitenruder für C-Series

    Der österreichische Zulieferer FACC baut die Seitenruder für die C-Series von Bombardier. Laut Mitteilung werden die Komponenten zusammen mit dem italienischen Unternehmen Leonardo hergestellt. Der Auftrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

    Vom 06.12.2017
  • Lufthansa Technik und MTU führen bereits seit 2003 ein Joint-Venture in Malaysia. Lufthansa und MTU gründen Joint-Venture in Polen

    Lufthansa und der Münchner Triebwerksbauer MTU wollen ihren gemeinsamen Wartungsstandort in Polen aufbauen. MTU und die Lufthansa-Wartungssparte Lufthansa Technik hätten die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens EME Aero jetzt unterzeichnet, teilten beide Gesellschaften mit.

    Vom 06.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »