ILA Berlin Air Show wird 2018 wieder länger

24.02.2017 - 12:23 0 Kommentare

Die ILA erfindet sich weiter neu. 2018 rutscht die Messe vor in den April und wird mit dem Ansatz "Innovation" wieder etwas länger. Die neue BER-Verzögerung ermöglicht sogar weiterhin eine Air Show am Wochenende.

Besucher auf der ILA 2016. - © © dpa - Bernd Settnik

Besucher auf der ILA 2016. © dpa /Bernd Settnik

Die ILA 2018 wird vom 25. bis 29. April auf dem "Berlin ExpoCenter Airport" stattfinden. Den Termin teilten den Bundesverband der Luft- und Raumfahrtindustrie BDLI und die Messe Berlin jetzt mit.

Der Messe-Termin Ende April 2018 würde dem Wunsch der Industrie entsprechen, so die Veranstalter. Zuletzt hatte die ILA Anfang Juni stattgefunden - terminlich zu eng an der internationalen Luftfahrmesse im britischen Farnborough, die traditionell im Juli öffnet. Nach einem zuletzt von sechs auf vier Tage verkürzten Programm wird die Berlin Air Show 2018 mit fünf Tagen auch wieder etwas länger.

ILA erfindet sich neu

Die ILA steht mitten in einem Transformationsprozess. Mit einer Positionierung als Innovationsmesse hatten die Veranstalter 2016 einen Neustart gewagt. BDLI-Hauptgeschäftsführer Volker Thum sagte, die ILA sei bereits zum Synonym für "Innovation and Leadership in Aerospace" geworden. Das Konzept werde nun "konsequent weiter entwickelt".

Bereits die letzte ILA hatte auf den neuen Schwerpunkt "Innovation" gesetzt. So wurde ein "Innovationspreis" verliehen, ein "Startup-Day" veranstaltet und eine umfangreiche Innovations-Ausstellung in Kooperation mit dem Bundeswirtschaftsministerium umgesetzt.

Wesentlicher Bestandteil der ILA 2018 soll den Angaben nach ein hochkarätiges Konferenzprogramm zu künftigen Herausforderungen der Aerospace-Branche sein. An den klassischen Ausstellungsschwerpunkten "Aviation", "Space", "Defense & Security" sowie dem "International Suppliers Center ISC" rütteln die Veranstalter aber nicht.

BER-Verzögerungen erlauben umfangreiche Flugshows

Auch eine ILA ohne Flugshow wird es wohl nicht geben. Am Wochenende wird die Messe nämlich wieder für das Publikum geöffnet. Dabei könne die Veranstalter auch 2018 weiter von den Verzögerungen auf der BER-Baustelle profitieren: Sobald am BER der gesamte Berliner Flugbetrieb stattfindet, wird es für ein Messe-Flugprogramm im gewohnten Umfang kaum mehr Zeit und Platz geben.

© dpa, Ralf Hirschberger Lesen Sie auch: ILA Berlin Air Show bleibt ein Besuchermagnet

Um die Zukunft der ILA hatte es in der Vergangenheit immer wieder Diskussionen gegeben, nachdem etliche Spezialmessen wie etwa die Aircraft Interiors Expo in Hamburg oder die Aero für allgemeine Luftfahrt in Friedrichshafen wichtige Teilbereiche für sich entdeckt und erfolgreich als eigenständige Themenmessen etabliert hatten.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Chef präzisiert "Masterplan 2040"

    Nach der jahrelangen Hängepartie um den neuen Hauptstadtflughafen BER versprechen die Betreiber den Airlines ein großes Ausbauprogramm. Das soll Vertrauen schaffen - und zahlreiche neue Arbeitsplätze.

    Vom 22.11.2017
  • Der damalige Vorsitzende Richter im Verfahren zum Bau des Schönefelder Flughafens, Stefan Paetow, während der Urteilsverkündung im Leipziger Bundesverwaltungsgericht (BVG), aufgenommen am 16.03.2006. Berlin benennt Ex-Richter als Gutachter im Tegel-Streit

    Am Berliner Flughafen Tegel scheiden sich die Geister. Eigentlich sollte er schon seit Jahren geschlossen sein, stattdessen wird nun über seine Offenhaltung gestritten. Jetzt gibt es einen Gutachter - keinen Schlichter.

    Vom 24.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus