IHK Pfalz verkauft Anteile am Flugplatz Speyer an BASF

21.11.2013 - 07:20 0 Kommentare

Der Flugplatz Speyer bekommt einen neuen Miteigentümer: BASF übernimmt einen Großteil der Anteile, die bislang von der regionalen IHK geholten wurden. Besonders tief musste der Konzern dafür nicht in die Tasche greifen.

Flugplatz Speyer - © © Fluplatz Speyer/Ludwigshafen GmbH -

Flugplatz Speyer © Fluplatz Speyer/Ludwigshafen GmbH

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Pfalz verkauft den Großteil ihrer Anteile am Flugplatz Speyer an den Chemiekonzern BASF. Von der bisherigen 51-prozentigen IHK-Beteiligung an der Flugplatz Speyer Ludwigshafen GmbH (FSL) werden nach Angaben der Kammer 42 Prozent von dem Unternehmen übernommen, neun Prozent bleiben bei der IHK. Dem Verkauf stimmte die Vollversammlung der Kammer gestern zu. Die Verhandlungen mit BASF seien bereits abgeschlossen, sagte heute eine IHK-Sprecherin.

Beim Kaufpreis sei auf Grundlage eines Gutachtens zum Wert der Betreibergesellschaft FSL Einvernehmen erzielt worden, sagte die IHK-Sprecherin. In dem Gutachten eines Wirtschaftsprüfers werde der Gesamtwert der Gesellschaft mit 272.000 Euro angegeben. 42 Prozent entsprechen somit etwa 114.000 Euro.

Grundsätzlich hatte die IHK-Vollversammlung den Verkauf von Anteilen bereits Mitte Mai dieses Jahres beschlossen. Begründet hatte sie den Schritt damit, dass mit der Einweihung des neuen Tower- und Terminalgebäudes am 7. Mai der Ausbau des Flugplatzes abgeschlossen sei. Damit ende auch der Auftrag der Vollversammlung an die IHK, den Ausbau im «gesamtwirtschaftlichen Interesse der Region» voranzutreiben.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A330-Langstreckenflugzeug von Qatar in Berlin-Tegel - im Hintergrund: Maschinen von Air Berlin; Aufnahme von 2015. Berlin hat ein Langstrecken-Problem

    Exklusives Datenmaterial zeigt: Im europäischen Vergleich werden ab den Berliner Airports wenige Langstrecken angeboten. Experten fordern die Airlines auf, jetzt einzusteigen - die Gefahr bestünde, einen Trend zu verschlafen.

    Vom 20.07.2018
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus