IATA: Richard Anderson ist neuer Chairman im Führungsgremium

04.06.2013 - 15:45 0 Kommentare

Die IATA hat auf der Jahreshauptversammlung die Position des Chairman im Führungsgremium neu besetzt. Der Delta Air Lines-CEO Richard Anderson übernimmt die Position. Auch seine Nachfolge steht bereits fest.

Richard H. Anderson, CEO der Delta Air Lines - © © Delta Air Lines -

Richard H. Anderson, CEO der Delta Air Lines © Delta Air Lines

Der internationale Airline-Dachverband IATA hat auf ihrem 69. Annual General Meeting (AGM) einen neuen Chairman ins IATA Führungsgremium beordert. Die Position bekleidet ab sofort der Delta Air Lines CEO Richard H. Anderson. Anderson folgt damit auf Alan Joyce, der als CEO von Qantas Airways die Geschicke der IATA in dem Bereich mitgestaltet hat.

Anderson ist bereits seit mehr als 25 Jahren in der Branche tätig. Im Jahre 1987 bagann er seine Karriere bei Continental Airlines. Ab 1990 folgten 14 Jahre bei Northwest Airlines. Zwischen 2001 und 2004 hatte er dort die CEO-Postition inne. Nach einem Wechsel zu United Health Group wurde er 2007 CEO der Delta Air Lines.

Das Amt wird jährlich zum AGM im Juni neu besetzt. Der Delta-CEO wird die Position demnach bis zum 70. Annual General Meeting einnehmen.Sein Nachfolger steht schon fest. Der Air Canada-CEO Calin Rovinescu wird Anderson dann ablösen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Wolfram Simon: "Die Frage nach einem Gewinner und einem Verlierer der Air-Berlin-Pleite stellt sich nicht." "Bei Zeitfracht ticken die Uhren anders"

    Interview Zeitfracht-Chef Simon spricht im Interview mit airliners.de über Kultur sowie Strategie des eigenen Unternehmens. Und er beschreibt, an welchen Stellen bei der Integration von Air-Berlin-Teilen die größten Schwierigkeiten bestanden.

    Vom 15.08.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus