Cargo ebenfalls rückläufig

IATA: Rezession sorgt für sinkende Fluggastzahlen

27.11.2008 - 18:45 0 Kommentare

Der Abschwung der Weltwirtschaft hat der internationalen Luftfahrtbranche einen deutlichen Rückgang der Passagierzahlen beschert. Wie die internationale Luftfahrtvereinigung IATA am Donnerstag in Genf mitteilte, ging das Passagieraufkommen im Oktober weltweit im Schnitt um 1,3 Prozent zurück. Die Flüge seien durchschnittlich nur zu 75 Prozent ausgelastet gewesen. Das Frachtaufkommen schwächte sich demnach sogar um 7,9 Prozent ab und war den fünften Monat in Folge rückläufig.

Die Luftfahrtindustrie steht weiter unter Druck: Den aktuellen Verkehrszahlen der International Air Transport Association (IATA) zufolge hielt der Rückgang beim internationalen Passagieraufkommen auch im Monat Oktober an und lag um 1,3 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum. Im September betrug der Rückgang noch 2,9 Prozent. Die Auslastung im Monat Oktober lag bei 75 Prozent und damit zwei Prozent weniger als im Vorjahr. Den fünften Monat in Folge schwächte sich auch das internationale Frachtaufkommen ab, konkret um 7,9 Prozent.

„Die schlechte Stimmung hält an und die Situation in der Luftfahrtsituation bleibt kritisch“, kommentierte Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA, die aktuellen Verkehrszahlen. „Während der Rückgang der Ölpreise eine willkommene Erholung bedeutet, ist nun die Rezession die größte Bedrohung für die Profitabilität der Fluggesellschaften. Der etwas langsamere Rückgang beim Passagieraufkommen ist voraussichtlich nur vorübergehend. Die deutliche Abschwächung in den Cargo-Märkten zeigt deutlich, dass uns das Schlimmste noch bevorsteht.“

Die Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum, die 31 Prozent des weltweiten Passagieraufkommens ausmachen, verzeichneten im Monat Oktober einen Rückgang um 6,1 Prozent. Die Kapazitäten wurden zugleich um 2,3 Prozent reduziert. Bei den nordamerikanischen Airlines gingen die Passagierzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,8 Prozent zurück, für die europäischen Fluggesellschaften wird dagegen ein Plus von 1,8 Prozent gemeldet. Für beide Regionen erwartet die IATA aufgrund der wirtschaftlichen Rezession zukünftig eine geringere Passagiernachfrage. In Lateinamerika und dem Mittleren Osten erhöhte sich das Passagieraufkommen im Oktober um 4,5 bzw. 3,5 Prozent. Den stärksten Rückgang bei den Verkehrszahlen des Monats Oktober gab es mit 12,9 Prozent bei den afrikanischen Airlines.

„Die weltweite Finanzindustrie befindet sich derzeit in einem gravierenden Wandel. Politiker müssen verstehen, dass auch beim Lufttransport eine Veränderung oberste Priorität haben muss“, forderte Giovanni Bisignani. „Wirtschaftlicher Freiraum, Effizienz und eine faire Behandlung bei der Besteuerung sind notwendiger denn je.“

Die detaillierten Verkehrszahlen für den Monat Oktober 2008 sind abrufbar unter:

Von: AFP, IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Passagier wartet in der Abfertigungshalle des Flughafens München. Iata verzeichnet solides Wachstum in Europa

    Der Welt-Airlineverband Iata hat die Verkehrszahlen für August ausgewiesen. Demnach steigt sowohl Angebot als auch Nachfrage. Europa wächst auf hohem Niveau und führt in Sachen Auslastung.

    Vom 05.10.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus