IATA-Prognose: Airlines befördern 2017 vier Milliarden Passagiere

12.12.2013 - 12:21 0 Kommentare

In den kommenden Jahren soll die Nachfrage im internationalen Passagierverkehr jährlich um mehr als fünf Prozent steigen. Laut der jüngsten IATA-Prognose werden im Jahr 2017 knapp vier Milliarden Passagiere befördert.

Flugreisende warten in einer Schlange vor der Sicherheitskontrolle auf dem Flughafen Leipzig/Halle.  - © © dpa - Jan Woitas

Flugreisende warten in einer Schlange vor der Sicherheitskontrolle auf dem Flughafen Leipzig/Halle. © dpa /Jan Woitas

Die Nachfrage im internationalen Passagierverkehr wird bis zum Jahr 2017 um 31 Prozent steigen. Diese Prognose hat der internationale Airline-Dachverband IATA veröffentlicht. Danach werden Fluggesellschaften weltweit im Jahr 2017 voraussichtlich insgesamt 3,91 Milliarden Fluggäste befördern. Das sind 930 Millionen Passagiere mehr als im Jahr 2012, als rund 2,98 Milliarden Personen an Bord gezählt wurden.

Gemäß der Prognose steigt die Nachfrage zwischen 2013 und 2017 im Schnitt um 5,4 Prozent. Zum Vergleich: Zwischen 2008 und 2012 ist der Passagierverkehr weltweit nur um 4,3 Prozent pro Jahr gestiegen. Dieser Wert spiegelt die Auswirkungen der Finanzkrise von 2008 wider. Von den 930 Millionen zusätzlichen Passagieren werden voraussichtlich 292 Millionen auf grenzüberschreitenden Flügen sowie 638 Millionen auf Inlandsrouten unterwegs sein.

Das größte Wachstum auf grenzüberschreitenden Routen erwarten der Nahe Osten sowie der asiatisch-pazifische Raum mit einem durchschnittlichen Plus von 6,3 bzw. 5,7 Prozent. Es folgen Afrika und Lateinamerika mit 5,3 bzw. 4,5 Prozent Wachstum.

Rund 30 Prozent der zusätzlichen Fluggäste werden laut der Vorhersage auf Routen innerhalb bzw. von und nach China verkehren. Die Vereinigten Staaten bleiben mit 677,8 Millionen Passagieren auf Strecken innerhalb des Landes der größte Markt für Inlandsflüge. Allerdings rechnet der Branchenverband hier nur mit einem Plus von 70 Millionen neuen Fluggästen, was einem Plus von jährlich 2,2 Prozent entspricht.

Die USA bleiben bis zum Jahr 2017 das gefragteste Reiseziel auf internationalen Routen ab Deutschland. Bis zum Ende des Vorhersagezeitraums werden aus Deutschland insgesamt 27,2 Millionen zusätzliche Passagiere erwartet.

Von: airliners.de mit IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Iata-Chef Alexandre de Juniac. Iata kritisiert EU-Fluggastrechte

    Die Iata rügt die EU für Entschädigungsregelungen bei Flugverspätungen: Niemand solle die Fehler der EU kopieren. Gleichzeitig korrigiert der Verband die Prognosen für 2017.

    Vom 05.12.2017
  • Asien-Pazifik macht ein Drittel des weltweiten Luftverkehrs aus. Iata: Rekord für internationale Luftfahrt

    Die internationale Luftfahrt ist auch 2017 gewachsen. Im vergangen Jahr sind so viele Menschen geflogen, wie nie zuvor. Das geht aus der Jahresstatistik des Luftverkehrsverbands Iata hervor.

    Vom 02.02.2018
  • Jens Bischof ist der Chef von Sun Express. Sun Express erwartet wachsende Türkei-Nachfrage

    Im vergangenen Jahr hat Ferienflieger Sun Express ein zweistelliges Plus bei Passagieren und Umsatz erzielt. Wachstumsmotor waren dabei nicht die Sonnenziele in der Türkei - aber das soll sich wieder ändern.

    Vom 16.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus