Juni-Zahlen

IATA: Passagierwachstum schwächelt

03.08.2012 - 09:58 0 Kommentare

Die IATA hat die globalen Verkehrszahlen für den Monat Juni veröffentlicht. Demnach hat sich die Passagiernachfrage durch das schlechtere Konsum- und Geschäftsklima erneut verlangsamt.

Blick in die Abflughalle B des Terminal 1 am Flughafen Frankfurt - © © Fraport AG - Andreas Meinhardt

Blick in die Abflughalle B des Terminal 1 am Flughafen Frankfurt © Fraport AG /Andreas Meinhardt

Das Nachfrage-Wachstum im internationalen Flugverkehr hat sich im Juni 2012 erneut abgeschwächt. Das ist das Ergebnis der aktuellen Verkehrszahlen, welche die International Air Transport Association (IATA) am Donnerstag veröffentlicht hat. Der Abwärtstrend geht mit einem schlechteren Konsum- und Geschäftsklima einher.

Gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnet das Passagiergeschäft zwar ein Plus von 6,2 Prozent, seit Anfang 2012 ist jedoch eine Abschwächung erkennbar. Im Zeitraum von Februar bis Juni 2012 ist die Nachfrage – auf das Gesamtjahr hochgerechnet – nur noch bei zwei Prozent. Dies ist ein deutliches Minus gegenüber den acht Prozent Wachstum, die von Mitte 2011 bis Januar 2012 registriert wurden.

Im Frachtgeschäft ist die Nachfrage gegenüber dem Vorjahresmonat Juni 2011 um 0,8 Prozent gestiegen. Um saisonale Einflüsse bereinigt lag die Nachfrage im Juni 2012 rund 2,5 Prozent über den Tiefstwerten im 4. Quartal 2011. Ein starkes Wachstum verzeichnen insbesondere Airlines aus den Nahen und Mittleren Osten. Auch in Nordamerika zieht die Nachfrage an.

Verkehrszahlen im internationalen Passagierverkehr der einzelnen Regionen:

Im internationalen Passagierverkehr insgesamt ist die Nachfrage im Juni 2012 gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,4 Prozent gestiegen.

In Europa ist die Passagiernachfrage im Juni 2012 um 7,3 Prozent gestiegen. Dieser Wert ist deutlich höher als das Nachfrageplus von 4,3 Prozent, das im Vormonat Mai registriert wurde. Bei gleichzeitiger Ausweitung der Kapazitäten um 4,9 Prozent betrug die Auslastung 82,5 Prozent.

In Nordamerika ist die Nachfrage um 1,6 Prozent gestiegen. Da die Kapazitäten um 0,3 Prozent gekürzt wurden, stieg die Auslastung auf 86,9 Prozent. Dies ist der höchste Ladefaktor aller Regionen. Gegenüber dem Vormonat Mai 2012 verzeichneten Airlines in Nordamerika mit einem Rückgang von 0,1 Prozent praktisch Nullwachstum.

Im asiatisch-pazifischen Raum ist die Nachfrage um 6,0 Prozent gestiegen, in Lateinamerika um 11,2 Prozent und in Afrika um 10,1 Prozent. Fluggesellschaften im Nahen und Mittleren Osten registrierten mit 18,2 Prozent das höchste Wachstum aller Regionen. Die Auslastung lag hier bei 78,6 Prozent.

Von: airliners.de mit IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018
  • Easyjet baut ihr Berlin-Engagement im Sommer weiter aus und wird 101 Verbindungen anbieten. Easyjet passt Berlin-Flugplan an

    Analyse Seit der Air-Berlin-Teilübernahme fliegt Easyjet beide Berliner Flughäfen an. Dabei kommt zu etlichen Überschneidungen. Jetzt gibt der Billigflieger erste Anpassungen bekannt - und setzt dabei weiter auf parallele Angebote.

    Vom 20.04.2018
  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus