Juni-Zahlen

IATA: Passagierwachstum schwächelt

03.08.2012 - 09:58 0 Kommentare

Die IATA hat die globalen Verkehrszahlen für den Monat Juni veröffentlicht. Demnach hat sich die Passagiernachfrage durch das schlechtere Konsum- und Geschäftsklima erneut verlangsamt.

Blick in die Abflughalle B des Terminal 1 am Flughafen Frankfurt - © © Fraport AG - Andreas Meinhardt

Blick in die Abflughalle B des Terminal 1 am Flughafen Frankfurt © Fraport AG /Andreas Meinhardt

Das Nachfrage-Wachstum im internationalen Flugverkehr hat sich im Juni 2012 erneut abgeschwächt. Das ist das Ergebnis der aktuellen Verkehrszahlen, welche die International Air Transport Association (IATA) am Donnerstag veröffentlicht hat. Der Abwärtstrend geht mit einem schlechteren Konsum- und Geschäftsklima einher.

Gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnet das Passagiergeschäft zwar ein Plus von 6,2 Prozent, seit Anfang 2012 ist jedoch eine Abschwächung erkennbar. Im Zeitraum von Februar bis Juni 2012 ist die Nachfrage – auf das Gesamtjahr hochgerechnet – nur noch bei zwei Prozent. Dies ist ein deutliches Minus gegenüber den acht Prozent Wachstum, die von Mitte 2011 bis Januar 2012 registriert wurden.

Im Frachtgeschäft ist die Nachfrage gegenüber dem Vorjahresmonat Juni 2011 um 0,8 Prozent gestiegen. Um saisonale Einflüsse bereinigt lag die Nachfrage im Juni 2012 rund 2,5 Prozent über den Tiefstwerten im 4. Quartal 2011. Ein starkes Wachstum verzeichnen insbesondere Airlines aus den Nahen und Mittleren Osten. Auch in Nordamerika zieht die Nachfrage an.

Verkehrszahlen im internationalen Passagierverkehr der einzelnen Regionen:

Im internationalen Passagierverkehr insgesamt ist die Nachfrage im Juni 2012 gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,4 Prozent gestiegen.

In Europa ist die Passagiernachfrage im Juni 2012 um 7,3 Prozent gestiegen. Dieser Wert ist deutlich höher als das Nachfrageplus von 4,3 Prozent, das im Vormonat Mai registriert wurde. Bei gleichzeitiger Ausweitung der Kapazitäten um 4,9 Prozent betrug die Auslastung 82,5 Prozent.

In Nordamerika ist die Nachfrage um 1,6 Prozent gestiegen. Da die Kapazitäten um 0,3 Prozent gekürzt wurden, stieg die Auslastung auf 86,9 Prozent. Dies ist der höchste Ladefaktor aller Regionen. Gegenüber dem Vormonat Mai 2012 verzeichneten Airlines in Nordamerika mit einem Rückgang von 0,1 Prozent praktisch Nullwachstum.

Im asiatisch-pazifischen Raum ist die Nachfrage um 6,0 Prozent gestiegen, in Lateinamerika um 11,2 Prozent und in Afrika um 10,1 Prozent. Fluggesellschaften im Nahen und Mittleren Osten registrierten mit 18,2 Prozent das höchste Wachstum aller Regionen. Die Auslastung lag hier bei 78,6 Prozent.

Von: airliners.de mit IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Passagier wartet in der Abfertigungshalle des Flughafens München. Iata verzeichnet solides Wachstum in Europa

    Der Welt-Airlineverband Iata hat die Verkehrszahlen für August ausgewiesen. Demnach steigt sowohl Angebot als auch Nachfrage. Europa wächst auf hohem Niveau und führt in Sachen Auslastung.

    Vom 05.10.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017
  • Eine Maschine der Air Berlin im Anflug auf den Hauptstadt-Flughafen Tegel. Air Berlin steigert Pünktlichkeit in Tegel

    Noch fliegt Air Berlin: Wie aus Flugplandaten hervorgeht, steigert der Carrier im August die Pünktlichkeitsquote der Abflüge am Hauptstadt-Hub. Von den selbst gesteckten Zielen ist die Airline aber weit entfernt.

    Vom 01.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus