Frachtgeschäft bleibt im Keller

IATA: Passagiernachfrage weiter im Steigflug

01.03.2012 - 12:40 0 Kommentare

Die IATA hat die Verkehrszahlen für den Monat Januar veröffentlicht. Demnach stieg die Passagiernachfrage im Vergleich zum Vorjahr um knapp sechs Prozent, während sich das Frachtgeschäft stabilisiert hat - wenn auch auf einem niedrigen Niveau.

Passagiere im Flughafen München - © © FMG - Werner Hennies

Passagiere im Flughafen München © FMG /Werner Hennies

Die Nachfrage im Passagierverkehr ist im Januar 2012 um 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Das ist das Ergebnis der aktuellen Verkehrszahlen, welche die International Air Transport Association (IATA) am Mittwoch veröffentlicht hat. Im gleichen Zeitraum verzeichnet der Frachtbereich ein Minus von acht Prozent. Der starke Anstieg im Passagier- sowie der Einbruch im Cargogeschäft gehen auf das Chinesische Neujahrsfest zurück, welches in diesem Jahr bereits im Januar stattfand. Es war im vergangenen Jahr noch in den Februar gefallen. Bereinigt um die Einflüsse dieses Fests verzeichnet der Luftfahrtverband ein stärkeres Passagierwachstum sowie eine stabile Schwäche im Frachtgeschäft.

Tony Tyler, Director General und CEO der IATA: „Das neue Jahr hat mit hoffnungsvollen Nachrichten zum Geschäftsklima begonnen. Es scheint, als hätten sich die Frachtmärkte stabilisiert, wenn auch auf niedrigem Niveau. Und dies hat einen positiven Effekt auf Geschäftsreisen. Fluggesellschaften sehen sich jedoch noch immer von zwei großen Risiken bedroht: Steigende Ölpreise und die europäische Schuldenkrise.“

Im Januar 2012 lag die Passagiernachfrage um 5,7 Prozent über dem Vorjahresmonat Januar 2011. Dies entspricht einem leichten Anstieg gegenüber den 5,6 Prozent Nachfragewachstum, die im Dezember 2011 verzeichnet wurden. Bedingt durch das Wachstum der Kapazitäten um 4,2 Prozent ist die durchschnittliche Auslastung um 1,1 Prozentpunkte auf 76,6 Prozent gestiegen. Die Nachfrage im Frachtgeschäft lag im Januar 2012 um acht Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Rückgang im Cargoverkehr hatte sich im 4. Quartal 2011 stabilisiert und lag vier Prozent unter dem Niveau vor Beginn der Wirtschaftskrise 2008.

Die Verkehrszahlen der einzelnen Regionen:

In Europa ist die Passagiernachfrage im Januar 2012 um 5,3 Prozent gestiegen. Dies ist signifikant weniger als die 9,5 Prozent Nachfragewachstum, die im Dezember verzeichnet wurden. Die Auslastung ist um 2,7 Prozent auf 75,7 Prozent gestiegen, gehört aber immer noch zu den niedrigsten weltweit. In Nordamerika ist die Nachfrage um 0,3 Prozent gefallen. Bei gleichzeitigem Rückgang der Kapazitäten um 0,9 Prozent ist die Auslastung auf 77,6 Prozent gestiegen.

Im asiatisch-pazifischen Raum ist die Nachfrage – bedingt durch das Chinesische Neujahrsfest – um 6 Prozent gestiegen. Fluggesellschaften in Lateinamerika verzeichneten ein Plus von 7,9 Prozent. Mit 14,5 Prozent Wachstum ist die Passagiernachfrage bei Airlines im Nahen und Mittleren Osten im Januar 2012 am stärksten gestiegen. Das größte Minus melden Airlines im Afrika mit minus 3,6 Prozent.

Von: airliners.de mit IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Passagier wartet in der Abfertigungshalle des Flughafens München. Iata verzeichnet solides Wachstum in Europa

    Der Welt-Airlineverband Iata hat die Verkehrszahlen für August ausgewiesen. Demnach steigt sowohl Angebot als auch Nachfrage. Europa wächst auf hohem Niveau und führt in Sachen Auslastung.

    Vom 05.10.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus