Verkehrszahlen Mai

IATA: Passagiernachfrage kühlt ab

02.07.2012 - 14:45 0 Kommentare

Die IATA hat die globalen Verkehrszahlen für den Monat Mai veröffentlicht. Demnach stieg die Passagiernachfrage im Vergleich zum Vorjahr zwar an, doch das Wachstum stagniert angesichts der wirtschaftlichen Aussichten.

Flughafen München - © © FMG -

Flughafen München © FMG

Die Nachfrage im internationalen Flugverkehr hat sich im Mai abgeschwächt. Das ist das Ergebnis der aktuellen Verkehrszahlen, welche die International Air Transport Association (IATA) am Montag veröffentlicht hat. Der Abwärtstrend spiegelt die global schlechteren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wider.

Gemäß der Zahlen verzeichnet das Passagiergeschäft gegenüber Mai 2011 zwar ein Plus von 4,5 Prozent, das Wachstum stagniert jedoch gegenüber April 2012. Bei einem Kapazitätsplus von 4,0 Prozent lag die Auslastung bei 77,6 Prozent und damit unter dem historischen Rekordwert von April 2012.

Im Frachtgeschäft ist die Nachfrage gegenüber dem Vorjahresmonat Mai 2011 um 1,9 Prozent zurückgegangen, gegenüber dem Vormonat April 2012 um 0,4 Prozent. Die Auslastung lag im Mai bei 45,3 Prozent und bleibt damit gegenüber dem Vormonat unverändert. Im Vergleich mit Mai 2011 ist der Ladefaktor jedoch um 1,2 Prozentpunkte gesunken.

„Die Luftfahrtbranche steht auf schwachen Füßen“, sagt Tony Tyler, Director General und CEO der IATA. Die Entlastung bei den Ölpreisen sei zwar eine gute Nachricht, sie komme jedoch vor dem Hintergrund von Sorgen um eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage in Europa. Bei Wirtschaft und Verbraucher steige die Verunsicherung, so Tyler weiter.

Die Verkehrszahlen der einzelnen Regionen

Mit 5,6 Prozent ist die Nachfrage im internationalen Passagierverkehr im Mai 2012 deutlich langsamer gewachsen als im April (7,1 Prozent). Mit Ausnahme des Nahen und Mittleren Ostens hat sich das Wachstum der Nachfrage im Mai in allen Regionen der Welt abgeschwächt. Da die Kapazitäten lediglich um 4,1 Prozent gestiegen sind, konnte die Auslastung von 75,9 Prozent im Mai 2011 auf 77,0 Prozent im Mai 2012 zulegen.

In Europa ist die Passagiernachfrage im Mai 2012 um 4,1 Prozent gestiegen. Dieser Wert ist deutlich niedriger als das Nachfrageplus von 5,7 Prozent, das im Vormonat April registriert wurde. Mit 78,5 Prozent lag die Auslastung 1,5 Prozentpunkte über dem globalen Durchschnitt. Seit Ende 2011 ist das Wachstum der Verkehrszahlen europäischer Fluggesellschaften gemäß der pessimistischen wirtschaftlichen Aussichten praktisch zum Erliegen gekommen.

In Nordamerika ist die Nachfrage um 1,5 Prozent gestiegen (April 2012: 1,6 Prozent). Mit 82,1 Prozent verzeichneten nordamerikanische Airlines die höchste Auslastung aller Regionen. Dieser Wert spiegelt das strenge Kapazitätsmanagement wider, was zu einer Korrektur der Finanzprognose nach oben geführt hat. Die Fluggesellschaften erwarten nun ein Plus von 1,4 Milliarden US-Dollar, leicht mehr als im vergangenen Jahr (1,3 Milliarden US-Dollar).

Im asiatisch-pazifischen Raum ist die Nachfrage um 5,5 Prozent gestiegen. Gleichzeitig verzeichneten die Airlines ein Plus bei den Kapazitäten um 3,1 Prozent, was zu einer Auslastung von 75,4 Prozent führte. Mit 15,8 Prozent verzeichneten Fluggesellschaften im Nahen und Mittleren Osten das größte Wachstum (Kapazität: plus 11,9 Prozent). In Lateinamerika lag das Plus bei der Nachfrage bei 7,4 Prozent, in Afrika bei 9,7 Prozent.

Von: airliners.de mit IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Matthias Maas: "Bei den Airlines fehlen Flieger und Personal." "Wir dürfen nicht wieder dieselben Fehler machen"

    Interview Der Chef der Flugsicherungsgewerkschaft GdF, Matthias Maas, verteidigt den Berufsstand im Gespräch mit airliners.de: Schuld an den Verspätungen und Ausfällen sind nicht nur die Lotsen. Die Probleme seien hausgemacht.

    Vom 20.07.2018
  • Flugzeuge am Airport München. BDF: Deutsche Airlines verlieren an Marktanteilen

    Seit 2011 haben deutsche Carrier am Markt so viele Kapazitäten eingebüßt, wie eine Fluggesellschaft mit etwa 135 Maschinen anbieten kann, rechnet der Airline-Verband BDF vor. Gleichzeitig pocht die Organisation auf eine Neustrukturierung der Luftsicherheitskosten.

    Vom 28.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »