IATA: Nachfrage unter den Erwartungen

30.09.2008 - 17:12 0 Kommentare

Die IATA-Verkehrszahlen für den Monat August zeigen eine weiterhin sinkende Nachfrage. Das internationale Passagieraufkommen stieg lediglich um 1,3 Prozent. Die Passagier-Auslastung betrug 79,2 Prozent im Vergleich zu 81 Prozent im Vorjahreszeitraums. Den dritten Monat in Folge verringerte sich das internationale Frachtaufkommen um weitere 2,7 Prozent (1,9 Prozent im Juli; 0,8 Prozent im Juni).

Verschiedene Flugzeuge stehen in Amsterdam. - © © AirTeamImages.com -

Verschiedene Flugzeuge stehen in Amsterdam. © AirTeamImages.com

Im ersten Halbjahr erhöhte sich das Passagieraufkommen um 5,4 Prozent. Dagegen reduzierte sich das Wachstum im Juli auf 1,9 Prozent und im August auf 1,3 Prozent. „Diese Verlangsamung kam derart überraschend, dass die Fluggesellschaften ihre Kapazitäten nicht schnell genug anpassen können“, betonte Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA.

Während der Rückgang des Ölpreises eine Erleichterung für die Kostenseite bedeute, seien die Ausgaben für Treibstoff im Vergleich zum Vorjahr dennoch immer noch um 30 Prozent höher. Mit dem weiterhin schwachen Anstieg des Luftverkehrs müsse die Industrie in diesem Jahr nach wie vor mit einem Verlust in Höhe von 5,2 Milliarden US-Dollar rechnen.

Im Luftfracht-Sektor sank die Nachfrage in den vergangenen drei Monaten, angeführt von den Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum, die im Monat Juli einen Rückgang von 6,5 Prozent und im Monat August von 6,8 Prozent verzeichneten. „Rund 35 Prozent nach Warenwert der Handelsgüter werden von den Airlines im internationalen Luftverkehr befördert“, so Bisignani. „Der Rückgang der vergangenen drei Monate – angeführt von der Schwäche der Märkte im Asien-Pazifik Raum – ist ein klares Zeichen dafür, dass sich der weltweite Handel abschwächt. Die Folgen der Finanzkrise sind weltweit spürbar und werden für eine weitere Verschlechterung der Situation sorgen.“

Die detaillierten Verkehrszahlen für den Monat August 2008 sind im Internet abrufbar unter: http://www.iata.org/pressroom/facts_figures/traffic_results/2008-09-30-01

Von: IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Iata-Chef Alexandre de Juniac. Iata kritisiert EU-Fluggastrechte

    Die Iata rügt die EU für Entschädigungsregelungen bei Flugverspätungen: Niemand solle die Fehler der EU kopieren. Gleichzeitig korrigiert der Verband die Prognosen für 2017.

    Vom 05.12.2017
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert mit einem Modellflugzeug. Ryanair verbucht deutlichen Gewinnanstieg

    Quartalsbilanz des Billigfliegers: Der Gewinn von Ryanair ist trotz massenhafter Flugstreichungen zweistellig gestiegen. Aufhorchen lässt aber vor allem eine andere Ankündigung von Airline-Chef O'Leary.

    Vom 05.02.2018
  • Asien-Pazifik macht ein Drittel des weltweiten Luftverkehrs aus. Iata: Rekord für internationale Luftfahrt

    Die internationale Luftfahrt ist auch 2017 gewachsen. Im vergangen Jahr sind so viele Menschen geflogen, wie nie zuvor. Das geht aus der Jahresstatistik des Luftverkehrsverbands Iata hervor.

    Vom 02.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus