Millionenschaden durch "Sandy"

IATA: Nachfrage kühlt weiter ab

29.11.2012 - 14:30 0 Kommentare

Die IATA hat die globalen Verkehrszahlen für den Monat Oktober veröffentlicht. Demnach hat sich die Passagiernachfrage weltweit weiter abgeschwächt. Auch das Luftfrachtaufkommen verzeichnete einen signifikanten Rückgang.

Passagiere am Flughafen München - © © dpa -

Passagiere am Flughafen München © dpa

Die Wolken über dem Airline-Himmel werden wieder dunkler. Laut den aktuellen Oktober-Zahlen des Weltluftfahrtverband IATA bremst sich das Passagier-Wachstum deutlich ein und auch das Frachtaufkommen bröckelt weiter und wird zunehmend zum Sorgenkind der Luftfahrt-Industrie.

So stieg die weltweite Passagiernachfrage zwar um 2,8 Prozent gegenüber dem Oktober 2011, gegenüber September 2012 ging die Nachfrage aber um 0,5 Prozent zurück. Global gesehen erhöhten die Airlines die Kapazität um 2,3 Prozent, verglichen mit dem Vorjahresmonat. Dementsprechend erhöhte sich der Passagier-Ladefaktor um 0,4 Prozent auf durchschnittlich 78,8 Prozent.

Das Frachtaufkommen fiel im Vergleich zum Oktober 2011 um 3,5 Prozent, gegenüber dem September 2011 um 2,2 Prozent. Die Auslastung schrumpfte auf dramatische 46,1 Prozent. Die Luftfracht gilt als ein Indiz für eine sich abschwächende Weltwirtschaft. Hätten die Golf-Frachtairlines kein Frachtplus von 13,4 Prozent, wäre der weltweite Absturz des Frachtaufkommens noch viel drastischer ausgefallen.

Auch der nordamerikanische Wirbelsturm „Sandy“ habe dem globalen Flugverkehr im Oktober einen herben Schlag versetzt, sagte IATA-Chef Tony Tyler. Insgesamt fielen 17.000 Flüge wegen Sandy aus. Die IATA schätzt den Schaden auf eine halbe Milliarde US-Dollar.

Regionen im Überblick

In Europa zählten die Fluggesellschaft 2,6 Prozent mehr Passagiere als noch im Oktober des Vorjahres. Die Auslastung von 80,9 Prozent war nach Nordamerika mit 82,2 Prozent die zweithöchste im weltweiten Vergleich. Am stärksten war das Wachstum in der Golfregion: Mit Emirates, Etihad, Qatar und Co. flogen im Oktober um 12,4 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr. Allerdings weiteten die Golf-Carrier ihre Kapazitäten ebenfalls um 12,1 Prozent aus, womit die Auslastung mit 75 Prozent annähernd gleich geblieben ist.

Auch die südamerikanischen Airlines steigerten ihre Passagierzahlen um deutliche 6,8 Prozent. Zweistellige Steigerungsraten hat auch der indische Inlandsverkehr: 12,4 Prozent mehr Inder flogen innerhalb des Subkontinents, gefolgt vom brasilianischen Inlandsflugverkehr, der um 9,8 Prozent stieg. Auch in China stiegen die Passagierzahlen bei Inlandsflügen um 7,5 Prozent, verglichen mit dem Oktober 2011.

Externer Link: IATA-Zahlen Oktober 2012 (PDF)

Von: Roman Payer, Austrian Aviation Net
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Iata-Chef Alexandre de Juniac. Iata kritisiert EU-Fluggastrechte

    Die Iata rügt die EU für Entschädigungsregelungen bei Flugverspätungen: Niemand solle die Fehler der EU kopieren. Gleichzeitig korrigiert der Verband die Prognosen für 2017.

    Vom 05.12.2017
  • Ein Passagier wartet in der Abfertigungshalle des Flughafens München. Iata verzeichnet solides Wachstum in Europa

    Der Welt-Airlineverband Iata hat die Verkehrszahlen für August ausgewiesen. Demnach steigt sowohl Angebot als auch Nachfrage. Europa wächst auf hohem Niveau und führt in Sachen Auslastung.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus