April-Zahlen

IATA meldet starke Passagiernachfrage

31.05.2012 - 10:25 0 Kommentare

Die IATA hat die Verkehrszahlen für den Monat April veröffentlicht. Demnach stieg die Passagiernachfrage im Vergleich zum Vorjahr um rund sechs Prozent, während das Frachtgeschäft wohl die Talsohle durchschritten hat.

Passagiere im Flughafen München - © © FMG - Werner Hennies

Passagiere im Flughafen München © FMG /Werner Hennies

Die Nachfrage im Passagierverkehr ist im April gegenüber dem Vorjahr um 6,1 Prozent gestiegen. Das ist das Ergebnis der aktuellen Verkehrszahlen, welche die International Air Transport Association (IATA) heute veröffentlicht hat. Im gleichen Zeitraum verzeichnet der Frachtbereich ein Minus von 4,2 Prozent.

Das Plus von 6,1 Prozent im Passagierverkehr im April, das trotz schwacher Wirtschaft in einigen Regionen der Welt erzielt werden konnte, liegt über dem Trend der vergangenen 20 Jahre und führte dank einer geringeren Ausweitung der Kapazitäten zu einer Auslastung von 79,3 Prozent, einem Rekordwert in einem April.

Das Minus von 4,2 Prozent im Frachtgeschäft ist auf den starken Einbruch des Frachtgeschäfts in der ersten Hälfte 2011 zurückzuführen, der gegen Ende des Jahres die Talsohle erreichte. Verglichen mit November 2011 lagen die Verkehrszahlen im Cargobereich im April 2012 um 2 Prozent höher. Etwa 80 Prozent dieses Wachstums entfallen auf Fluggesellschaften im Nahen und Mittleren Osten. Weiterhin schwach präsentieren sich Airlines aus dem asiatisch-pazifischen Raum, Europa und Nordamerika.

Tony Tyler, Director General und CEO der IATA: „Wir leben mit ständigen Risiken und Schwankungen. Fluggesellschaften agieren in dieser Zeit der Unsicherheit besonders vorsichtig. Die Passagiernachfrage insgesamt ist im April um 6,1 Prozent gestiegen, das Wachstum der Kapazitäten hingegen wurde auf 3,8 Prozent beschränkt. Es gibt Anzeichen dafür, dass das Frachtgeschäft die Talsohle durchschritten hat.“

Passagierzahlen der einzelnen Regionen

Mit 7,4 Prozent ist die Passagiernachfrage im internationalen Flugverkehr im April gegenüber dem Vorjahr deutlich stärker gestiegen als die Kapazitäten (4,3 Prozent). Die Auslastung lag bei 79,1 Prozent und damit um 2,3 Prozentpunkte höher als im April 2011.

In Europa ist die Passagiernachfrage im April um 5,9 Prozent gestiegen. Dieser Wert liegt unter dem Durchschnitt von 7,4 Prozent und deutlich niedriger als im März 2012 (8,7 Prozent). Dennoch ist die Nachfrage stärker gewachsen als die Kapazitäten (3,4 Prozent), was zu einer Auslastung von 80,7 Prozent führte. Gegenüber März 2012 sind die Verkehrszahlen jedoch um 0,3 Prozent zurückgegangen, trotz der Osterreisezeit Mitte April.

In Nordamerika ist die Nachfrage um 1,6 Prozent gestiegen. Dies ist der schwächste Wachstumswert aller Regionen. Nordamerika ist außerdem die einzige Region, in welcher die Kapazitäten reduziert wurden (minus 1,5 Prozent). Dies führte mit 80,8 Prozent zur höchsten Auslastung weltweit.

Im asiatisch-pazifischen Raum ist die Nachfrage – bedingt durch die niedrigen Verkehrszahlen nach dem Erdbeben und dem Tsunami in Japan im vergangenen Jahr – gegenüber April 2011 um 9,3 Prozent gestiegen. Fluggesellschaften in Lateinamerika verzeichneten ein Plus von 9,0 Prozent, im Nahen und Mittleren Osten um 16,0 Prozent und in Afrika um 7,0 Prozent. Afrika ist die weltweit einzige Region, in welcher die Kapazitäten (plus 8,5 Prozent) stärker gestiegen sind als die Nachfrage.

Das Wachstum im Passagiergeschäft finde vor dem Hintergrund weiterhin hoher Ölpreise und wachsender wirtschaftlicher Unsicherheiten statt, so Tyler weiter. Es werde daher schwierig, die stärkere Nachfrage in Gewinn umzuwandeln.

Die IATA stellt am 11. Juni 2012 auf dem Annual General Meeting (10.-12. Juni 2012) in Peking eine aktualisierte Finanzprognose vor.

Von: airliners.de mit IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Passagier wartet in der Abfertigungshalle des Flughafens München. Iata verzeichnet solides Wachstum in Europa

    Der Welt-Airlineverband Iata hat die Verkehrszahlen für August ausgewiesen. Demnach steigt sowohl Angebot als auch Nachfrage. Europa wächst auf hohem Niveau und führt in Sachen Auslastung.

    Vom 05.10.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »